Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung >

Tipps zur Dach-Renovierung: Der richtige Dachziegel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dach  

Tipps zur Dach-Renovierung: Der richtige Dachziegel

13.12.2013, 12:21 Uhr | ih (CF)

Eine Dach-Renovierung ist am Ende des Tages nur so gut wie das dabei verwendete Material. Wie verraten, wie Sie richtige Dachziegel finden können.

Bei der Dach-Renovierung nicht am falschen Ende sparen

Keine andere Fläche eines Hauses ist Wind und Wetter mehr ausgesetzt als das Dach. Entsprechend gibt auch die hochwertigste Konstruktion irgendwann nach. Am ehesten macht sich das durch herabfallende Dachpfannen oder Ziegelfragmente bemerkbar, was im Ernstfall richtig gefährlich sein kann. Da der Hausherr für alle damit verbundenen Schäden haftbar gemacht werden kann, sind Sie mit einem regelmäßigen Check des Dachs gut beraten.

Erscheint eine Dach-Renovierung unausweichlich, investieren Sie unbedingt in richtige Dachziegel. Eine generelle Empfehlung lässt sich dafür allerdings nicht festmachen: Das passende Produkt hängt von den eigenen optischen Vorlieben, dem Budget, etwaigen regionalen Vorschriften sowie der vorliegenden Dachneigung ab.

Richtige Dachziegel finden

Die klassische Hohlpfanne ist vor allem im Norden der Republik verbreitet und kam ursprünglich aus Holland. Ihre charakteristische Wellenform ist auf Anhieb zu erkennen. Ziegel dieser Art können ab einer Mindestneigung von 30 Grad verwendet werden. Im Vergleich dazu ist der Biberschwanzziegel schon deutlich länger unterwegs: Bereits um 1.000 v. Chr. soll es entsprechende Konstruktionen gegeben haben. Im Gegensatz zur Hohlpfanne weist der Biberschwanzziegel eine ebene, plane Oberfläche auf. Auch er verlangt eine Mindestneigung von 30 Grad.

In Süddeutschland sind häufig Mönch und Nonne vorzufinden. Die Deckungsart, die nicht zuletzt bei Kirchen und Klöstern anzutreffen ist, besteht aus ineinander greifenden, halbierten Hohlzylindern. Mönch und Nonne gab es in einer ähnlichen Form bereits in der Antike. Sie finden für gewöhnlich ab einer Neigung von 40 Grad Verwendung. Der Doppelmuldenfalzziegel schließlich ist eine vergleichsweise neuzeitliche Erfindung und eine Alternative für flachere Dachneigungen. Unabhängig vom favorisierten Ziegeltyp sollten Sie sich für Ihre Dach-Renovierung den Rat eines Fachmanns einholen. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017