Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung >

Linoleumboden verlegen - Robuster Fußbodenbelag

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Renovieren  

Linoleumboden verlegen - Robuster Fußbodenbelag

02.01.2014, 12:36 Uhr | jh (CF)

Nicht nur preisbewusste Hausherren sollten einen Linoleumboden verlegen: Der natürliche Fußbodenbelag ist robuster und optisch ansprechender als sein Ruf.

Linoleum ist robust und vielseitig

Seine Glanzzeiten hat Linoleum schon lange hinter sich: Mit der Einführung von PVC brach der Absatz bis in die 1980er Jahre deutlich ein. Heute gibt es nur noch vier Werke, die das Material aus Leinöl entwickeln. Trotzdem sprechen beim Renovieren viele Gründe für Linoleum: Entgegen eines weit verbreiteten Irrglaubens entsteht der Bodenbelag aus natürlichen Rohstoffen.

Weiterhin kann man den Bodenbelag leicht reinigen, er ist preiswert, robust und optisch mehr denn je ansprechend, da die wenigen verbliebenen Hersteller mittlerweile sehr viele unterschiedliche Farben lancieren. Wenn Sie Linoleumboden verlegen möchten, muss der Untergrund glatt und fest sein. Dellen korrigieren Sie mit Spachtelmasse, Erhebungen dagegen mit dem Schleifgerät. Auch Kleberreste vom alten Fußbodenbelag sind rückstandslos zu entfernen.

Foto-Serie mit 8 Bildern

So können Sie einen Linoleumboden verlegen

Haben Sie den Fußbodenbelag erworben, belassen Sie ihn 24 bis 48 Stunden lang im jeweiligen Raum – so kann sich der Stoff akklimatisieren. Wenn Sie den Linoleumboden verlegen, sollte die Raumtemperatur bei mindestens 18 Grad Celsius liegen. Für gewöhnlich werden die Bahnen längs gelegt. Zeichnet sich dabei ein zu großer Verschnitt ab, verlegen Sie den Boden auch quer.

Richten Sie die Bahnen mit der Längsseite an der gegenüberliegenden Wand aus. Um die genaue Länge einer Bahn zu ermitteln, stoßen Sie mit einer Rollenbahn an die Wand an. An der gegenüberliegenden Wand müsste die Bahn einen leichten Überschuss haben, sofern Sie einen relativ großzügigen Zuschnitt gewählt haben.Den überschüssigen Teil markieren Sie mit einem wasserlöslichen Stift, den Sie später rückstandslos entfernen können.

Anschließend schneiden Sie entlang der Markierung mit einem herkömmlichen Teppichmesser/Cutter sowie einem Stahllineal als Anschlag. Tipp: Drücken Sie den überschüssigen Teil mit dem Lineal an die Wand, so dass der Rand nach oben steht. Schneiden Sie diesen Rand anschließend entlang des Lineals ab.  

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017