Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Einbruchschutz >

Einbruchschutz: So erkennt man gute Produkte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gute Produkte erkennen  

Die Deutschen rüsten auf beim Einbruchschutz

09.11.2017, 08:34 Uhr | rw, dpa, t-online.de

Einbruchschutz: So erkennt man gute Produkte. Die Deutschen investieren in Einbruchschutz. Doch nicht alle Produkte taugen etwas. (Quelle: imago/Schöning)

Die Deutschen investieren in Einbruchschutz. Doch nicht alle Produkte taugen etwas. (Quelle: Schöning/imago)

Die deutschen Verbraucher rüsten auf und investieren in Sicherheitstechnik. Daher konnten 2016 in den meisten Städten erstmals weniger Einbrüche verbucht werden. Allerdings taugen längst nicht alle angeblich einbruchhemmenden Produkte wirklich etwas. Wir erklären, wie man gute Produkte findet und sein Zuhause sichert.

Nutznießer steigender Einbruchzahlen ist die Industrie. "Wir haben seit Jahren jährliche Umsatzzuwächse im Bereich von fünf Prozent", sagte der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands Sicherheitstechnik, Norbert Schaaf. 

Gute Sicherheitstechnik kann Einbrüche verhindern

Die Deutschen lassen sich die Sicherheit ihres Heims also einiges kosten. Zurecht, wie ein Blick auf die Statistik zeigt. Laut der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) scheiterte 2016 beinahe die Hälfte aller Einbruchversuche (44,3 Prozent) – im Vergleich zum Vorjahr rund zwei Prozent weniger Versuche. 

Gute Sicherheitstechnik wirkt also. Täter überwinden ungesicherte Fenster und Wohnungstüren schnell und beinahe geräuschlos. Einbruchhemmende Produkte erschweren ihnen den Zugang. Das Entdeckungsrisiko für den Täter steigt. Nach wenigen Minuten bricht er den Einbruchversuch ab.

Viele Produkte taugen nichts

Leider sind nicht alle handelsüblichen Produkte, die Einbrecher abschrecken sollen, auch wirklich wirksam. Viele gaukeln dem Verbraucher nur eine "Pseudo-Sicherheit" vor, wie es Kriminalhauptkommissar Dirk Struckmeier im Expertenchat Einbruchschutz bei t-online.de ausdrückte.

Dazu zählt der Fachmann beispielsweise Kameraattrappen. Auch Geräte, die laut hupen oder anderen Lärm machen, wenn jemand eindringt, vertreiben Einbrecher nicht zuverlässig. "Selbst echte Kameras schrecken Einbrecher nicht ab", sagte Struckmeier. "Es führt kein Weg an der mechanischen Einbruchsicherung vorbei."

Doch auch da sind die Qualitätsunterschiede gewaltig: Im Februar hat die Stiftung Warentest 15 Türsicherungen getestet – neun Produkte fielen mit "mangelhaft" durch. Kein einziges der getesteten Kastenzusatzschlösser hielt einem simulierten Einbruchversuch der Prüfer stand.

Auf Normen und Zertifikate achten

Wirksame Sicherheitstechnik erkennen Verbraucher an der Zertifizierung: Neue Fenster im Erdgeschoss und Türen sollten nach der Norm DIN EN 1627 geprüft sein und der Widerstandsklasse RC2 (RC=Resistance class) entsprechen, für Fenster im Obergeschoss reicht meist die Widerstandsklasse RC1.

Bestehende Fenster und Terrassentüren kann man nachrüsten. Wirksam sind Pilzkopfzapfenschläge und Aufschraubsicherungen nach DIN 18104. Sie verhindern, dass Einbrecher das Fenster aufhebeln können. Ergänzt um abschließbare Fenstergriffe nach DIN 18267 entspricht ein nachgerüstetes Fenster den polizeilichen Empfehlungen.

Auch Türen kann man nachträglich einbruchsicher machen. Nachrüstsätze und Zusatzschlösser müssen ebenfalls nach DIN 18104 geprüft sein. Die Polizei empfiehlt Zylinderschlösser, die nach DIN 18251 zertifiziert sind. Für Profilzylinder gilt die Norm 18252. Sinnvoll ist außerdem ein Weitwinkelspion oder eine Gegensprechanlage – letztere am besten mit integrierter Videokamera.

Wichtig ist, dass jede Einstiegsmöglichkeit gleichermaßen gesichert werden muss. "Die Täter suchen und finden die schwächste Stelle im Haus", so Struckmeier. "Fenster, Türen und Kellerfenster müssen gleichwertig gesichert sein." Eine gute Alarmanlage mit VDS-Zertifizierung könne die mechanische Sicherung sinnvoll ergänzen.

Professionelle Beratung und fachgerechte Montage

Wer bei all den unterschiedlichen Normen den Überblick verliert, kann sich auch von der Polizei kostenlos zum Einbruchschutz beraten lassen. Eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe finden Sie über die Suchfunktion auf der Webseite der Polizeilichen Kriminalprävention.

Die Landeskriminalämter führen sogenannte Errichterlisten und Herstellerverzeichnisse. Dort sind sowohl empfehlenswerte Produkte aufgeführt als auch qualifizierte Handwerksbetriebe, die in der Montage erfahren sind. Denn der beste DIN-geprüfte Einbruchschutz nutzt nichts, wenn er falsch eingebaut wurde.


Hier gelangen Sie zum Vollbild-Modus.

In dieser Karte sind die Wohnungseinbrüche in den Großstädten ab 200.000 Einwohnern erfasst. Unter "Fälle pro 100.000 Einwohner" sehen Sie, in welchen Städten die meisten Einbrüche pro Kopf passieren. Unter "Zunahme der Einbrüche" können Sie den Anstieg der Einbrüche seit 2009 nachvollziehen. In grün markierten Städten ist die Entwicklung rückläufig. Ansonsten gilt: Je dunkler die Farbe, desto höher die Quote. Unter "Aufklärungsquote" sehen Sie, wie viel Prozent der Einbrüchsfälle aufgeklärt wurden. Klicken Sie für mehr Infos auf die Städte. Die Daten stammen aus der aktuellen Kriminalitätsstatistik.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
NIVEA Duftkerze für perfekte Wohlfühlmomente
ideal auch als Geschenk - jetzt auf NIVEA.de
Shopping
Jetzt portofrei Weihnachts- geschenke bestellen!
schnell zu JAKO-O.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017