Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung >

Verbraucher: Drei Tipps für den richtigen Umgang mit Handwerkern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kosten und falsch erbrachten Leistungen  

Drei Tipps für den richtigen Umgang mit Handwerkern

30.12.2016, 11:52 Uhr | dpa

Verbraucher: Drei Tipps für den richtigen Umgang mit Handwerkern. Ein Handwerker bei der Arbeit (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Minerva Studio)

Kostenvoranschläge von Handwerkern sind unverbindlich (Symbolbild) (Quelle: Minerva Studio/Thinkstock by Getty-Images)

Wer einen Handwerker oder Kundendienst beauftragt, ist meistens auf Hilfe angewiesen. Doch nicht immer fällt das Ergebnis wie gewünscht aus. Oder es folgen Diskussionen zu Kosten und falsch erbrachten Leistungen.

Um Probleme zu vermeiden, nennt die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern drei Tipps:

  1. Mehrere Angebote miteinander vergleichen. Der Kostenvoranschlag sollte dafür möglichst detailliert Leistungen und Materialkosten aufführen. Er darf übrigens nichts kosten – es sei denn, eine Vergütung wurde vorher ausdrücklich vereinbart. Bei der Entscheidung für eine Firma sollten Verbraucher nicht nur auf den Preis achten. Auch die Qualifikation der Firma zählt.
  2. Den Auftrag klar vereinbaren. Verbraucher sollten Umfang, Termin und genaue Vergütung der Leistungen schriftlich festlegen - auch bei kleineren Aufträgen. Steigen die Kosten während der Arbeiten unerwartet an, können sie den Werkvertrag kündigen. Das gilt dann, wenn der Preis mehr als 15 Prozent über den veranschlagten Kosten liegt. Vereinbarte und bereits erbrachte Teilleistungen müssen Kunden dann aber trotzdem zahlen. Besser also: Vorher einen Festpreis vereinbaren, den die Firma nicht überschreiten darf.
    In Angeboten wie auch in Kostenvoranschlägen sollten alle Vor-, Nach- und Nebenarbeiten berücksichtigt sein. Dazu gehört zum Beispiel beim Austausch von Fenstern der Auf- und Abbau des Gerüstes.
  3. Ergebnis kontrollieren. Nach erledigter Arbeit sollten Auftraggeber prüfen, ob die Firma die Leistungen ordnungsgemäß ausgeführt hat. Wenn ein Mangel vorliegt, können Verbraucher eine Nachbesserung verlangen. Diese muss innerhalb einer angemessenen Zeit kostenlos durchgeführt werden. Bis dahin können Verbraucher einen Teil des offenen Rechnungsbetrages zurückhalten. Bei Problemen können die Handwerkskammern des Landes gegebenenfalls vermitteln. Das Schlichtungsverfahren ist kostenlos.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Kühlende Pflegeprodukte für heiße Sommertage
cool down – der Hitze trotzen mit asambeauty
Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017