Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Energie > Heizung >

Pelletheizung - Die Alternative zur herkömmlichen Heizung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pelletheizung: Die Alternative zur herkömmlichen Heizung

01.08.2013, 11:16 Uhr | ma (CF)

Pelletheizung - Die Alternative zur herkömmlichen Heizung. Heizen Sie mit Pellet als Alternative zur herkömmlichen Heizung (Foto: imago) (Quelle: imago)

Heizen Sie mit Pellet als Alternative zur herkömmlichen Heizung (Foto: imago) (Quelle: imago)

Die Nachfrage nach alternativen Brennstoffen ist groß. Eine Pelletheizung bietet Vorteile für die Umwelt, da sie eine Alternative zur ÖL- oder Gasheizung darstellt. Doch eignet sie sich für jeden Haushalt? Welche Vorteile eine Pelletheizung hat, erläutern wir im folgendem Artikel.

Vorteile für die Umwelt

Da das Öl und andere Brennstoffe immer knapper werden, gilt es, bei einer Planung einer Modernisierungsmaßnahme, auch Alternativen in Betracht zu ziehen. Eine Beheizung mit Pellets könnte für den einen oder anderen eventuell interessant sein. Denn: Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und erzeugt in der Förderung nicht so viel Aufwand wie bei der Gas- und Ölproduktion.

Die ökologische Pelletheizung

Die Pelletheizung ist ökologischer und noch dazu günstiger als eine Öl- oder Gasheizanlage, da die Betriebskosten und der Brennmitteleinkauf deutlich geringer ausfallen. Sowohl die Umwelt als auch die lokale Wirtschaft profitiert von den Vorteilen, da die Pellets CO2-neutral verbrannt werden und durch eine lokale Produktion auch keine langen Transportwege zum Verbraucher entstehen.

Foto-Serie mit 6 Bildern

Pelletheizung oder Pelletofen?

Beide Varianten sind in Betrieb und in der Haltung deutlich günstiger als herkömmliche Heizanlagen. Bei einer Pelletheizung werden die Holzpellets direkt vom Lagerraum in den vorhandenen Kessel zum Heizen gefüllt. Die notwendige Brennstoffmenge wird über eine elektrische Anlage gesteuert, die auch für das Zünden des Brennvorgangs notwendig ist. Je nachdem, welche räumlichen Voraussetzungen vorhanden sind, kann hier aus mehreren Systemen zur Förderung gewählt werden. Pelletheizungen können so im ganzen Haus Wärme erzeugen, bei einem Pelletofen werden die Pellets dagegen direkt in einen lokalen Ofen eingefüllt. Die Installation der Heizung wird mit Fördermitteln bezuschusst, da die Anschaffungskosten je nach Modell mit 10.000 bis 20.000 Euro relativ hoch sind. Durch die günstigen Pelletkosten werden die Kosten jedoch auch wieder ausgeglichen. Deutlich billiger ist da ein Pelletofen mit circa 3000 Euro.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017