Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Energie >

Hybridheizung - Kombination aus traditioneller Heizung und Solaranlage

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hybridheizung: Kombination aus traditioneller Heizung und Solaranlage

10.05.2011, 10:39 Uhr | lc (CF)

Hybridheizungen sind hierzulande noch relativ selten anzutreffen, dürften allerdings im Zuge steigender Energiepreise sowie eines wachsenden Umweltbewusstseins künftig immer häufiger in den Fokus bundesdeutscher Hausherren rücken.

Unter einer Hybridheizung versteht man die Kombination aus einer Solaranlage, einem Öl-Brennwertgerät und einem Holzkaminofen. Die Bestandteile können in ihrer Zusammensetzung sowie dem Anteil der gelieferten Energie im Gesamtkreislauf variiert werden: So ist die Kombination aus einer Solaranlage mit einem Brennwertgerät ebenfalls eine Hybridanlage, solange beide gleichermaßen in die Wärmeversorgung des Hauses eingebunden sind.

Pufferspeicher als Herzstück der Hybridheizung

Der wichtigste Teil einer Hybridheizung ist der Pufferspeicher, wo sämtliche, von den einzelnen Bestandteilen erzeugte Wärme zusammenläuft und gespeichert wird. Dieser sollte hinsichtlich möglicher Wärmeverluste sehr gut isoliert sein. Bei der Installation des Pufferspeichers sollten Sie an die Zukunft denken. Dazu sollte der Pufferspeicher zum einen möglichst groß ausfallen und zum anderen auch die Möglichkeit einer späteren Nachrüstung weiterer Energieerzeugung (zum Beispiel Holzkaminofen) offenhalten.

Jahreszeitenabhängige Flexibilität

Ein wesentlicher Vorteil von Hybridanlagen ist die Flexibilität bei der Auswahl der Energieerzeugungsquellen: So kann der Bedarf eines Haushalts in den Sommermonaten fast ausschließlich von der Solaranlage auf dem Dach gedeckt werden. In den Wintermonaten kommt dann der Holzkaminofen dazu.

Erst wenn beide den Wärmebedarf nicht mehr ganz gedeckt bekommen, aktiviert sich das Öl-Brennwert gerät. Apropos Öl: In Regionen, wo bereits Bioheizöl verfügbar ist, kann der Hausherr noch einen größeren Beitrag zum Umweltschutz leisten. Doch auch sonst zahlt sich die Kombination aus Öl und der Kraft der Sonne aus: Eine Brennwertanlage, die von einer Solaranlage unterstützt wird, verbraucht gegenüber einem klassischen Heizkessel bis zu 40% weniger Öl.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fern- sehen und 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017