Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Energie > Wasserverbrauch >

Mit Abwasserwärmerückgewinnung Energie sparen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mit Abwasserwärmerückgewinnung Energie sparen

29.03.2012, 09:23 Uhr | nm (CF)

Es klingt kompliziert, ist aber ganz einfach: Mit Abwasserwärmerückgewinnung lässt sich leicht und effektiv Energie sparen. Aber wie funktioniert das und was muss man tun, um Abwasserwärmerückgewinnung nutzen zu können?

Aufwendig erwärmen und dann einfach weg damit?

Einer der größten Energie-Verschwender lauert in unseren Abwasserrohren: Wir erhitzen Wasser zum Duschen, Spülen, Waschen - und danach fließt es einfach in den Abfluss, die Wärme verpufft ungenutzt. Laut dem Portal "hausgarten.net" hat unser Abwasser eine Durchschnittstemperatur von 25 Grad, im Abwasserkanal in der Straße sind es immer noch 15 Grad, die ungenutzt verloren gehen. Dabei könnte man die Energie, die im warmen Wasser steckt, weiter nutzen und dadurch bares Geld sparen! Abwasserwärmerückgewinnung gibt es bereits seit 1982. Die erste Anlage, die auf diese Weise Energie sparte, stand damals in Basel. Ein Sportverein nutzt sie bis heute, um Garderoben mit Heizwärme und Warmwasser zu versorgen. Neuer ist die Idee, die Energie aus Abwasserwärmerückgewinnung auch anders zu nutzen: Nämlich um Gebäude zu kühlen. Laut dem Internetportal "haueser-daemmen.de" macht man das seit 2004 in der Uhrenfabrik Schaffhausen.

Abwasserwärmerückgewinnung: Zentral oder im eigenen Haus

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Varianten: Abwasserwärmerückgewinnung für ein einzelnes Gebäude und Abwasserwärmerückgewinnung aus Wasser in großen Kanälen. Die Energie wird dabei dem einzelnen Haus oder einer zentralen Wärmeversorgung rückgeführt. Geschieht es zentral, kann durch Abwasserwärmerückgewinnung ein zentrales Heizwerk mehrere Häuser und öffentliche Gebäude mit Energie aus der Wärme des Abwassers versorgen. So zum Beispiel in Waiblingen, wo die Stadtwerke bereits seit 1986 diese Art der Energiegewinnung praktizieren. Am meisten Energie lässt sich mit dieser Methode dort sparen, wo sich Gebäude mit hohem Energiebedarf in nächster Nähe zu Abwassersystemen befinden.

Energie sparen im Eigenheim: So funktioniert's

Um Abwasserwärmerückgewinnung für Ihr eigenes Haus nutzen zu können, benötigen Sie einen Speicher, in dem Abwasser gesammelt wird. Wärmetauscher sorgen dafür, dass dem Abwasser seine Wärme entzogen wird. Sie wird zu einer Wärmepumpe weitergeleitet. Diese sorgt dafür, dass mit der Restwärme des Abwassers das frische Warmwasser erwärmt wird. Sie können laut "hausgarten.net" auf diese Weise bis zu 20 Prozent der Energie sparen, die Sie normalerweise für das Erwärmen des Warmwasser benötigen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
congstar „Smart Aktion“: 300 Min, 100 SMS und 1000 MB
zu congstar.de
Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten
online unter www.teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017