Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Energie >

Eisheizung: Wie die neue Methode zum Heizen funktioniert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eisheizung: Wie die neue Methode zum Heizen funktioniert

29.11.2012, 09:23 Uhr | nb (CF)

Mit gefrorenem Wasser Wärme zu erzeugen, klingt im ersten Moment widersinnig. Hinter der Eisheizung verbirgt sich aber ein einfaches und uraltes physikalisches Prinzip: Bei der Kristallisation von Wasser entstehen große Mengen Energie. So funktioniert die Eisheizung.

Heizsystem unter der Erde

Die revolutionäre Heizmethode hat sich bereits an verschiedenen Orten in Deutschland bewährt und versorgt dort Bürogebäude oder ganze Hotels mit Wärme. Das Prinzip ist umweltschonend und nachhaltig: Unter der Erde wird ein Wasserspeicher angelegt, dem durch Wärmetauschpumpen die Energie entzogen wird, bis das Wasser zu Eis gefriert. Es entstehen keinerlei Schadstoffe oder Abgase. Die gewonnene Energie kann zum Heizen genutzt werden - sogar das Wasser für eine heiße Dusche oder ein entspannendes Bad können Sie allein durch Kristallisationsenergie erhitzen. Im Sommer wird dagegen die Wärme aus dem Gebäudeinneren abgeleitet und wirkt wie eine Klimaanlage.

Eisheizung: Energiegewinnung durch Kristallisation

Das Prinzip der Eisheizung macht sich ein physikalisches Gesetz zunutze: Ändert sich der Aggregatszustand eines Stoffes, werden große Mengen Energie freigesetzt. Wird Wasser zu Eis, wird bei der Kristallisation etwa die gleiche Energiemenge freigesetzt, die es brauchen würde, das Wasser auf 80 Grad Celsius zu erhitzen. Taschenwärmer für den Winter haben eine ähnliche Funktionsweise. Wenn das Gel im Inneren durch Knicken des Metallplättchens kristallisiert, wird die zuvor gespeicherte Wärmeenergie wieder abgegeben. Genau wie bei der Eisheizung kann die Energie zur Wärmebildung aber immer wieder zugeführt werden.

Nachhaltiger Kreislauf dank Fotovoltaik

Schmilzt das Eis, wird darin neue Wärmeenergie gespeichert, die bei Bedarf wieder abgezapft werden kann. Dazu benötigen die Wärmetauschpumpen lediglich elektrischen Strom. Hausbesitzer können sich freuen: Wenn Sie eine Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach haben, können Sie den notwendigen Strom sogar selbst produzieren. An sonnigen Tagen leitet die Fotovoltaik-Anlage Energie in den unterirdischen Wasserspeicher. Wird es kälter, kann die Eisheizung die gewonnene Energie wieder abgeben. Dadurch entsteht ein effizienter Energiekreislauf.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen & 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017