Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Energie >

Fußbodendämmung: Clever Energie sparen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußbodendämmung: Clever Energie sparen

03.12.2012, 10:00 Uhr | jb (CF)

Ohne Fußbodendämmung gehen beim Heizen im Winter rund zehn Prozent Wärmeenergie verloren. Mit einer nachträglich eingebauten Dämmung haben Sie es nicht nur warm, Sie sparen auch gleichzeitig Heizkosten.

An der richtigen Stelle dämmen

Wenn Ihr Haus keinen Keller besitzt, ist es nicht unbedingt notwendig, den Fußboden zu dämmen. Stattdessen genügt es, die Außenwände des Hauses etwa einen halben Meter tief ins Erdreich zu dämmen. Dadurch kann durch Frost und Kälte keine Wärme abgezogen werden. Bei unterkellerten Gebäuden kommt es darauf an, ob Sie Ihren Keller ebenfalls heizen. In so einem Fall ist eine Fußbodendämmung nicht sinnvoll, sie hält im Gegenzug sogar die Wärme aus dem Keller ab. Bei unbeheizten Kellern dagegen kann eine Dämmung der Kellerdecke eine günstigere Alternative darstellen. Diese Variante wird ebenfalls empfohlen, wenn der Bodenaufbau nicht tief genug ist, um eine Fußbodendämmung nach den Bestimmungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) einzusetzen.

Aufbau der Fußbodendämmung

Zur Dämmung werden Platten aus Polyurethan oder Polystyrol verwendet, auch Kork oder Hanf sind als Dämmstoff möglich. Bei Sparrenböden sollten Sie die Zwischenräume zusätzlich mit Zellulose oder Mineralwolle ausfüllen. Die Höhe der Dämmplatten spielt eine entscheidende Rolle, da durch Türen oder Treppenabsätze oft nur wenig Spielraum besteht. Die Dämmplatten müssen allerdings mindestens fünf Zentimeter dick sein, um die Anforderungen der EnEV zu erfüllen. Achten Sie außerdem auf Feuerfestigkeit und Schalldämmung der Materialien. Wenn Sie sich Zeit und Ärger sparen wollen, lassen Sie sich am besten von einem Fachmann beraten. Die Dämmung kann ober- oder unterhalb des Estrichs angebracht werden. Bei niedrigen Böden und schönem Estrich können Sie eventuell den Bodenbelag aussparen, rät das Magazin "Das Haus". Die Fußbodendämmung ist auch bei Fußbodenheizungen gut geeignet und wird um die Rohre herum verlegt. Dadurch wird die Wärmeenergie nur nach oben abgegeben.

Energie und Kosten sparen

Die Dämmung sollte mindestens unter Anleitung eines Fachmanns erfolgen, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit im Fußboden eingeschlossen wird. Pro Quadratmeter kostet Sie die energieeffiziente Fußbodendämmung etwa 15 bis 30 Euro. Durch Anpassungen an Türen und Treppenabsätze können weitere Kosten entstehen. Die Ausgaben rentieren sich jedoch schnell, da Sie Heizkosten einsparen. Zudem können Sie staatliche Fördergelder beantragen, wenn Sie Ihren Fußboden nach der EnEV dämmen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Beko Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017