Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Energie > Heizung >

Öl, Gas, Fernwärme - Welches Heizungssystem?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ölheizung  

Öl, Gas, Fernwärme - Welches Heizungssystem?

27.08.2014, 12:47 Uhr | ak (CF)

In Zeiten steigender Energiepreise befassen sich immer mehr Hausherren mit alternativen Heizungssystemen. Vor allem im Rahmen eines Neubaus sollten Sie Öl, Gas, Fernwärme & Co. auseinander halten können.

Gas ist vorteilhafter als Öl

Als frischgebackener Hausherr haben Sie es nicht leicht: So müssen Sie zahlreiche Grundsatzentscheidungen treffen, die sich über Jahrzehnte bewähren müssen. Das gilt insbesondere für das Heizungssystem, wo die Auswahl mittlerweile sehr breitgefächert ist.

Brennwertkessel und Niedertemperaturheizkessel werden heute ausschließlich mit Gas oder Öl betrieben. Bei Gas besteht insbesondere der Vorteil eines überaus großen Wirkungsgrads: Rund 98 Prozent der erzeugten Wärme verbleiben im System, so dass die Effizienz von Gasheizungen nach wie vor vorbildlich ist.

Kommt eine Umwandlung von Erdgas in Wärme zum Einsatz, wird auch den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit Tribut gezollt. Moderne Gasheizungsanlagen lassen sich ansonsten auf jede bekannte Gasart – auch Biogasmischungen – einstellen. Schließlich besteht noch der Vorteil, dass im Vergleich zu Ölheizungen keine Energievorratshaltung notwendig ist.

Fernwärme und weitere Alternativen

Bei Fernwärmeheizungen erfolgt der Transport der thermischen Energie über Rohrsysteme, die überwiegend in der Erde liegen. Vor allem bei modernen Mehrfamiliengebäuden in Großstädten ist diese Art der Energieversorgung populär.

Eine zeitgemäße und umweltschonende Heizungsvariante sind Wärmepumpen, die Naturwärme übertragen und somit weder Gas noch Öl fordern. Die für die Heizung benötigte Energie wird dagegen aus dem Grundwasser, der Luft und/oder dem Erdreich gewonnen.

Im Zuge der Energiewende werden in den kommenden Jahren noch weitere Heizungssysteme an Relevanz gewinnen: Holzpelletheizungen beispielsweise fallen derzeit noch deutlich teurer als Gas- oder Ölbrennwertheizungen aus, sind jedoch besonders umweltverträglich. Solarheizungen sind – obwohl der große Hype mittlerweile abgeklungen zu sein scheint – noch immer eine lohnenswerte Alternative, auch wenn sich die vergleichsweise hohen Anlaufkosten erst langfristig amortisieren. Bei Neubauten kann eine Heizungsanlage, die zumindest teilweise auf Photovoltaik setzt, sehr lohnenswert sein. photovolt

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017