Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Energie > Wasserverbrauch >

Wasserkosten in deutschen Städten extrem unterschiedlich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wo Wasser am teuersten ist  

Wasserkosten in deutschen Städten extrem unterschiedlich

22.03.2016, 13:25 Uhr | zuhause.de

Wasserkosten in deutschen Städten extrem unterschiedlich. Wasserkosten in Deutschland: Singles in Essen zahlen am meisten für das Trinkwasser. (Quelle: imago/Westend61)

Wasserkosten in Deutschland: Singles in Essen zahlen am meisten für das Trinkwasser. (Quelle: Westend61/imago)

Die lokalen Unterschiede bei den Wasserkosten in Deutschland sind enorm. Das geht aus einer Analyse des Preisvergleichsportals billiger.de anlässlich des Weltwassertags am 22. März hervor*. Dafür wurden die Wasserkosten 122 deutscher Städte untersucht.

Im schleswig-holsteinischen Heide muss man am wenigsten fürs Wasser bezahlen: 138 Euro Wasserkosten fallen hier für einen durchschnittlichen Zwei-Personenhaushalt pro Jahr an. In Essen hingegen sind es 401 Euro - fast das Dreifache also. Noch größer sind die Unterschiede bei Single-Haushalten.

Günstiges Wasser in Berlin und Frankfurt

Die Unterschiede der Wasserkosten in Deutschland sind teils enorm. (Quelle: billiger.de)Die Unterschiede der Wasserkosten in Deutschland sind teils enorm. (Quelle: billiger.de) Auch in den Metropolen sind die Unterschiede groß. Unter den fünf größten deutschen Städten ist Köln mit Jahreskosten von 276 Euro für einen Zwei-Personen-Haushalt die teuerste Wasser-Stadt.

Es folgen München (233 Euro), Hamburg (192 Euro) und Berlin (179 Euro).

Frankfurt ist mit Jahreskosten von 177 Euro für einen Zwei-Personenhaushalt mit durchschnittlichem Wasserverbrauch die günstigste der fünf größten deutschen Städte.

Analysiert wurde für jede Stadt der monatliche Wasser-Grundpreis sowie der Preis pro Kubikmeter, also 1000 Liter. Anhand des Durchschnittsverbrauchs der Deutschen - 122 Litern pro Kopf und Tag - wurden die jährlichen Wasserkosten errechnet.

Städte, die mindestens 20 Prozent über dem ermittelten Durchschnittspreis liegen, wurden als Wasserpreis-Hochburgen kategorisiert. Städte, die mindestens 20 Prozent unter dem gebildeten Mittel liegen, gelten als besonders günstige Wasser-Orte.

Top-Ten der teuersten Wasser-Städte*

Platz 1: Essen - 401 Euro pro Jahr

Platz 2: Dortmund - 383 Euro pro Jahr

Platz 3: Suhl - 373 Euro pro Jahr

Platz 4: Bochum - 343 Euro pro Jahr

Platz 5: Bergisch Gladbach - 340 Euro pro Jahr

Platz 6: Gera - 338 Euro pro Jahr

Platz 7: Mülheim / Ruhr - 336 Euro pro Jahr

Platz 8: Bottrop - 336 Euro pro Jahr

Platz 9: Oberhausen - 336 Euro pro Jahr

Platz 10: Saarbrücken - 336 Euro pro Jahr

Top-Ten der günstigsten Wasser-Städte*

Platz 1: Heide - 138 Euro pro Jahr

Platz 2: Ingolstadt - 142 Euro pro Jahr

Platz 3: Amberg - 151 Euro pro Jahr

Platz 4: Rosenheim - 153 Euro pro Jahr

Platz 5: Neumünster - 157 Euro pro Jahr

Platz 6: Freising - 173 Euro pro Jahr

Platz 7: Kempten - 173 Euro pro Jahr

Platz 8: Frankfurt am Main - 177 Euro pro Jahr

Platz 9: Berlin - 179 Euro pro Jahr

Platz 10: Passau - 182 Euro pro Jahr

* aus der Kategorie Zwei-Personen-Haushalt mit einem Tagesverbrauch von 244 Litern. Die Ergebnisse für alle 122 untersuchten Städte finden Sie am Ende des Artikels.

Ein-Personen-Haushalte sind im Nachteil

Die Analyse der lokalen Wasserkosten zeigt: Vor allem Single-Haushalte im Ruhrgebiet sind nicht zu beneiden. Auch für Singles ist Essen die teuerste Wasserstadt Deutschland mit 315 Euro Kosten bei durchschnittlichem Verbrauch. In Dortmund wird den Verbrauchern ebenfalls tief in die Tasche gegriffen: Hier bezahlt man im Schnitt 308 Euro im Jahr fürs Trinkwasser.

Glücklich schätzen können sich die Singles in Heide. Sie zahlen etwa 82 Euro pro Jahr. Auch erfreulich: Die Preise sind dort sehr stabil - der aktuelle Tarif gilt schon seit 16 Jahren. Verglichen mit Essen sind das nur rund ein Viertel der Kosten. Auch bei den Single-Haushalten schneiden Berlin (98 Euro) und Frankfurt (105 Euro) gut ab.

Familien-Haushalte kommen besser weg

Je mehr Personen in einem Haushalt leben, desto geringer sind die Wasserkosten pro Kopf. Richtig teuer für Familien wird es im thüringischen Suhl: Eine dreiköpfige Familie bei einem angenommenen Durchschnittsverbrauch von 366 Litern täglich muss stolze 512 Euro pro Jahr fürs Trinkwasser berappen. Gefolgt von Essen mit 488 Euro pro Jahr. Heide gehört auch für Familien zu den preisgünstigen Wasserstädten: Hier betragen die jährlichen Kosten 193 Euro.

Warum gibt es keine einheitlichen Wasserkosten?

In einer Reaktion auf die veröffentlichte Analyse der Wasserpreise nennt der Bundesverbrand der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) Gründe für die extremen Preisunterschiede beim Trinkwasser. Oberflächliche Preisvergleiche führten in die Irre, findet der Verband.

"Die Wasserpreise in Deutschland sind unterschiedlich hoch, da es die Wasserversorger mit regional sehr verschiedenen Strukturen zu tun haben", sagte Martin Weyand, Hauptgeschäftsführer Wasser/Abwasser des BDEW. "Folge dieser sehr verschiedenen Strukturen vor Ort sind unterschiedliche Kosten, die wiederum zu deutlichen und gerechtfertigten Preisunterschieden führen können."

Eine Rolle spielt unter anderem die Herkunft des Wassers. Je nachdem ob, ob das Wasser aus Seen, Flüssen oder dem Boden in Form von Tiefengrundwasser gewonnen wird, variieren de Ausgaben erheblich. Auch die Bodenbeschaffenheit in der Region beeinflusst den Preis - ebenso wie die Wasserqualität. Je nach chemischer Zusammensetzung fallen für die Wasseraufbereitung unterschiedliche Kosten an.

Die Wasserkosten für einen durchschnittlichen Zwei-Personen-Haushalt. (Quelle: billiger.de)Ranking: Wasserkosten für einen durchschnittlichen Zwei-Personen-Haushalt. (Quelle: billiger.de)
Die Wasserkosten für einen durchschnittlichen Zwei-Personen-Haushalt. (Quelle: billiger.de)Ranking: Wasserkosten für einen durchschnittlichen Zwei-Personen-Haushalt. (Quelle: billiger.de)

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Geschenktipp: NIVEA Creme- dose mit Ihrem Lieblingsfoto
Fotodose bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Kleines und großes Glück zum Verschenken & selbst lieben
von ESPRIT
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017