Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Gartengeräte vor erstem Gebrauch im Frühling testen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gartengeräte im Frühling überprüfen

15.03.2012, 11:11 Uhr | dpa-tmn

Gartengeräte vor erstem Gebrauch im Frühling testen . Gartengeräte vor erstem Gebrauch überprüfen.

Gartengeräte vor erstem Gebrauch überprüfen. (Foto: imago)

Mit dem vorübergegangenen Winter hat die Gartensaison wieder begonnen. Im Frühling holt der Hobbygärtner seine Elektrogeräte wieder hervor. Vor dem ersten Einsatz sollten diese aber einmal getestet werden.

"Rasenmäher, Heckenscheren und Kettensägen mit Motorantrieb müssen nach der langen Ruhephase besonders gründlich auf eventuelle Mängel und Beschädigungen überprüft werden", sagt Werner Lüth, Sicherheitsexperte vom TÜV Rheinland in Köln. So dürften die Geräte keine beschädigten Kabel, Gehäuse oder einen defekten Anlaufschutz haben. Reparaturen sollte man dem Fachmann überlassen. Darüber hinaus sollte auf folgende Dinge geachtet werden:

STECKDOSE: Elektrogeräte sollten draußen nur an Steckdosen mit speziellem Schutzschalter betrieben werden. "Dieser sogenannte FI-Schalter unterbricht sofort die Stromzufuhr, wenn der Strom auf falschem Wege, etwa durch den Körper eines Menschen fließt", erklärt Lüth. Die Gefahr eines Stromschlags besteht zum Beispiel, wenn es draußen nass ist oder der Hobbygärtner ein Gerät berührt, dass nicht richtig isoliert ist.

RASENMÄHER: Wer Rasen mäht, muss festes Schuhwerk tragen. Auch sollte nie ohne den Grasfangkorb gemäht werden, da sonst die Klingen teilweise frei liegen. Beim Einstellen der Schnitthöhe darf man den Mäher erst umdrehen, wenn die Messer vollkommen stillstehen.

KETTENSÄGE: "Hobbygärtner sollten beim Einsatz von Kettensägen unbedingt Schutzkleidung tragen", rät der Sicherheitsexperte. Zur Ausrüstung gehören Schnittschutzhose, Sicherheitsschuhe, Handschuhe sowie Gesichts- und Gehörschutz.

SCHERE: Heckenscheren sollten über eine Zweihand-Sicherheitsschaltung verfügen. Diese verhindert einen versehentlichen Start, da die Schere nur anläuft, wenn zwei Knöpfe gedrückt sind.

BENZIN: Der Kraftstoff für die Geräte sollte nie in Getränkeflaschen gelagert werden. "Denn gerade Kinder könnten den giftigen Sprit mit Limo verwechseln", warnt Lüth. Wird Benzin etwa beim Betanken verschüttet, muss das Gerät vor dem Start gründlich von der hoch entzündlichen Flüssigkeit gereinigt werden.

NEUE GERÄTE: Der Experte empfiehlt, Geräte mit dem GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit zu kaufen. Dieses wird auch vom TÜV vergeben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017