Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit >

Biologischer Pflanzenschutz ist besser als der Einsatz von Chemie

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Biologischer Pflanzenschutz ist besser als der Einsatz von Chemie

20.04.2011, 11:07 Uhr | Content Fleet GmbH

Bereits im 19. Jahrhundert wurde biologischer Pflanzenschutz als Möglichkeit erkannt, um den Garten vor Schädlingen zu schützen. Biologischer Pflanzenschutz bedeutet, Garten- und Nutzpflanzen ohne Chemie vor Schädlingen zu schützen. Dabei wird zwischen dem Anbau der Pflanzen und dem Einsatz von Nützlingen unterschieden.

Biologischer Pflanzenschutz beginnt mit dem Anbau

Eine gesunde Pflanze ist sehr viel widerstandsfähiger gegen Schädlingsbefall als eine schwächliche. Bereits die richtige Standortwahl und ein auf die Pflanze abgestimmter Boden minimieren das Risiko des Schädlingsbefalls. Kräftiges Wachstum wird durch regelmäßiges Düngen erzielt, selbstverständlich ohne Chemie. Humus im Boden oder Rindenmulch geben den Gewächsen die nötigen Nährstoffe. Wer den Boden regelmäßig lockert, bringt die Larven von Schädlingen an die Oberfläche und macht sie dadurch zur leichteren Beute der Vögel.

Die eigentliche Bepflanzung liefert auch ihren Beitrag, ohne Chemie Schädlinge zu bekämpfen. Zwiebeln im Kohlbeet irritieren den Geruchsinn der Schmetterlinge auf der Suche nach dieser Pflanze. Mischkulturen verhindern das vermehrte Auftreten von Schädlingen. Stark riechende Pflanzen, die schon erwähnten Zwiebeln, aber auch Knoblauch im Blumenbeet halten Schädlinge fern.

Schädlinge ohne Chemie durch Nützlinge bekämpfen 

Die Ansiedelung von Nützlingen im Garten ist als biologischer Pflanzenschutz optimal. Im Gegensatz zu chemischer Schädlingsbekämpfung dezimieren Nützlinge die ungewünschten Gäste. Bei Schlupfwespen hält sich das biologische Gleichgewicht dadurch die Waage, dass die Schlupfwespenpopulation selbst eingeht, wenn keine Nahrung mehr vorhanden ist. Schlupfwespen können als Nützlinge im Gartenfachhandel bezogen werden. Eine Überbevölkerung ist damit ausgeschlossen. Die Gestaltung des Gartens selbst trägt auch zum Pflanzenschutz bei. Steinhaufen locken Eidechsen an, Nistkästen ziehen insektenfressende Vögel an und mit etwas Glück nimmt ein Igel einen Laubhaufen zum Quartier.

Biologischer Pflanzenschutz zielt nicht darauf ab, die Schädlinge komplett zu eliminieren. Ziel ist es viel mehr, ein biologisches Gleichgewicht zu schaffen, in dem auch Schädlinge existieren, ohne jedoch nennenswerten Schaden im Garten oder beim Gemüseanbau anzurichten.  

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Frische Must-Haves für die aktuelle Herbst-Saison
Trends entdecken bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017