Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung > Gartenweg >

Mit Gehwegplatten einen neuen Gartenweg anlegen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mit Gehwegplatten einen neuen Gartenweg anlegen

26.04.2011, 13:47 Uhr | Content Fleet GmbH

Ein Garten ist weit mehr als nur eine optische Angelegenheit. Es wird darin gespielt und er dient sogar als Erweiterung des Wohnraums. Um ihn möglichst bequem durchlaufen zu können, lohnt sich das Verlegen von Gehwegplatten. Denn ein Gartenweg bringt viele Vorteile mit sich. Was man beim Anlegen des Gartenwegs beachten sollte.

Vorteile der Gehwegplatten

Mit Gehwegplatten lässt sich am einfachsten ein Gartenweg verlegen. Da diese Arbeit ganz einfach zu verrichten ist, sollte an einem schönen Gartengehweg nicht gespart werden. Durch den vorgegebenen Trittpfad werden Rasen und Blumenbeete geschont und die Schuhe bleiben sogar bei Regenwetter sauber. Der verlegte Weg durch den Garten sorgt besonders im Dunklen oder nach längerem Regen, wenn die Wiese aufgeweicht ist, für einen sicheren Tritt. Der geplättete Weg bleibt bei richtiger Verlegung gerade, weist keine Stolperfallen auf und ist nicht rutschig. Auch optisch ist ein Weg durch den Garten eine schöne Gestaltung für die Grünoase. Er lockert die Umgebung auf, bringt zusätzlich eine neue Farbe ins Grün und lässt sich mit entlanglaufenden Gartenlampen vor allem in der Nacht stimmungsvoll und akzentuiert ausleuchten. Im Gegensatz zu einem mit Beton gegossenen Weg kann der mit Platten ausgelegte Pfad jederzeit ohne großen Aufwand geändert oder wieder entfernt werden.

Gartenwegplatten gekonnt verlegen

Die künftige Belastung der Platten entscheidet beim Kauf darüber, welche Stärke benötigt wird. Auf Frost- und Witterungsbeständigkeit sollte der Heimwerker unbedingt achten. Die Strecke des künftigen Pfades muss um die Plattenhöhe plus etwa 10 bis 25 Zentimeter abgetragen werden, da unter die Wegplatten eine wasserdurchlässige Schicht eingebracht werden muss. Kies eignet sich sehr gut als Drainage. Eine zweite Schicht aus Splitt wird in der Dicke von 3 bis 5 Zentimetern auf den Kies aufgetragen. Darauf eine Sandschicht aufgetragen erleichtert das Plattenverlegen. Auf den geebneten Boden werden die Platten mit einigen Millimetern Abstand aufgesetzt und mit einem Gummihammer vorsichtig festgeklopft. Abschließend wird Sand in die Fugen eingekehrt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Diese Jacken bringen Sie warm durch den Winter
Trend-Jacken von TOM TAILOR
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017