Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit >

Blaukorndünger - Was ist das eigentlich?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Blaukorndünger: Was ist das eigentlich?

19.07.2011, 08:42 Uhr | fb (CF)

Der Blaukorndünger gehört zu den Dauerbrennern aus dem Gartenmarkt sowie zum Pflichtprogramm in jedem gut sortierten Gärtnerhaushalt. Diese Form des Volldüngers ist äußerst vielseitig einsetzbar, sorgt für eine besonders schnelle Nährstoffversorgung und ist darüber hinaus verhältnismäßig kostengünstig. Ein weiterer Vorteil liegt in der universellen Verwendbarkeit: Blaukorndünger kann für Obst und Gemüse, aber auch den Rasen sowie die meisten Zierpflanzen eingesetzt werden.

Keine großen Unterschiede zwischen einzelnen Marken

Blaukorndünger wird heute von vielen verschiedenen Herstellern angeboten. Das Produkt ist zumeist identisch, variiert höchstens geringfügig in der Zusammensetzung der einzelnen Nährstoffe. Besonders wichtig ist der Anteil an Kalium, Phosphor und Stickstoff, der stets im Einklang mit den Bedürfnissen der jeweils behandelten Pflanze stehen sollte. Darüber hinaus enthält Blaukorndünger noch weitere wichtige Spurenelemente, die für eine reiche Ernte und wunderschöne Zierpflanzen von großer Bedeutung sind. Vor dem Kauf im Gartenmarkt sollten Sie dementsprechend die detaillierte Nährstoffzusammensetzung auf der Rückseite der Verpackung durchlesen und mit den Richtwerten Ihres Pflanzbestands abgleichen.

Nährstoffe werden nach und nach abgegeben

Gegenüber organischem Gartendünger hat der Blaukorndünger vor allem den Vorteil, dass er seine Nährstoffe als eine Art Speicher erst nach und nach abgibt. Auf diese Weise kann eine langfristige, gleichmäßige Nährstoffversorgung der Pflanze gewährleistet werden. Zudem greift er ziemlich schnell und kann so manche Nährstoffunterversorgung schnell beheben: Einfach auf dem Boden rund um die Pflanze verteilen und direkt gießen. Da die kleinen Kristalle wasserlöslich sind, sickern Sie auf direktem Weg bis in die tiefsten Ecken des Untergrunds. Organischer Dünger muss im Gegensatz dazu zunächst in seine einzelnen Bestandteile zerlegt werden, was die Versorgung der Wurzel verlangsamen kann.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017