Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit >

So können Sie Unkraut bei nassem Boden leichter jäten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

So können Sie Unkraut bei nassem Boden leichter jäten

05.08.2011, 08:23 Uhr | tw (CF)

Auch der aufmerksamste Gärtner kommt um das Unkrautjäten irgendwann nicht herum. Andernfalls laufen Sie Gefahr, dass die unliebsame Begleitvegetation Ihren mühsam gepflegten Pflanzen Wasser und Licht entzieht. Davon unabhängig schmeichelt Unkraut nicht gerade dem Auge. Mit diesen Tipps vernichten Sie das Unkraut in Garten und Rasen.

Was ist Unkraut eigentlich?

Unter dem Sammelbegriff "Unkraut" versteht der Gärtner sämtliche unerwünschten Gewächse, die sich in der Regel schnell und so ziemlich überall neben Kulturpflanzen ausbreiten können. Der Löwenzahn ist einer der bekanntesten Vertreter: Wer nicht gerade die kulinarischen Qualität der Pflanze zu schätzen weiß, möchte sie in der Regel einfach nur aus dem Garten heraushaben. Je nach Größe der von Unkraut befallenen Fläche haben Sie dazu verschiedene Möglichkeiten: Einzelne Pflanzen lassen sich einfach mit der Hand herausreißen. Dabei müssen Sie allerdings auch die Wurzel mitnehmen, da sich das Unkraut sonst einige Wochen später wie gehabt meldet.

Am besten nach Regenfall jäten

Ist die Fläche größer, kommen Sie um den Einsatz einer Harke oder eines Unkrautstechers nicht mehr herum. Gerade bei hartem, lehmigen Boden sollten Sie auf den nächsten Regenfall warten. Das Erdreich wird im Zuge dessen aufgeweicht, wodurch sich das Unkraut einfacher herausziehen lässt. Im Hochsommer können Sie die Stelle natürlich auch mit der Gießkanne bearbeiten. Lassen Sie das Wasser anschließend einige Minuten lang durchsickern. Auch mit Werkzeug gilt: Stets die Wurzel kappen, da das Jäten sonst nicht von Erfolg gekrönt ist.

Chemische Mittel nur als letzte Lösung

Meistens reicht das Jäten mit Werkzeug vollkommen aus. Sollte das Unkraut wirklich hartnäckig und bereits breitflächig verteilt sein, greifen manche Zeitgenossen auch zu chemischen Mitteln. Da solche Herbizide aber auch der Tierwelt schaden können, ist der Einsatz nur als letzte Instanz nahezulegen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017