Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung >

Ohne Nachbarschaftsstreit die Hecke schneiden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ohne Nachbarschaftsstreit die Hecke schneiden

23.08.2011, 16:46 Uhr | cr (CF)

Ohne Nachbarschaftsstreit die Hecke schneiden. Ein Heckenschnitt steht an, wenn Zweige ins Nachbargrundstück hineinwachsen. (Quelle: imago)

Ein Heckenschnitt steht an, wenn Zweige ins Nachbargrundstück hineinwachsen. (Quelle: imago)

Wenn Sie Ihre Hecke schneiden wollen, dann sollten Sie unbedingt mit Ihrem Nachbarn reden, um Streit zu vermeiden. Hecken müssen regelmäßig geschnitten werden, doch wie eine Hecke aussehen soll, darüber gehen die Meinungen auseinander. Manche mögen sie groß und wild, andere achten auf eine kurze, knappe Form, wenn sie ihre Hecke schneiden. Und wer seine Hecke gar nicht schneidet, riskiert ebenfalls Ärger mit dem Nachbarn.

Hecke schneiden ohne Streit mit dem Nachbarn

Ein Heckenschnitt steht an, wenn Zweige ins Nachbargrundstück hineinwachsen. Das Schneiden sollte natürlich nicht gerade sonntags oder in der Mittagsruhe erfolgen. Auch zu früh morgens oder nach 22 Uhr ist das Arbeiten mit einer elektrischen Heckenschere eher ungünstig für den Frieden mit dem Nachbarn. Kleine Hecken können natürlich grundsätzlich auch mit einer normalen Heckenschere geschnitten werden, die keine störenden Geräusche erzeugt, bei großen Hecken wäre man hier allerdings recht lang beschäftigt.

Müssen Sie zum Heckeschneiden auf das Nachbargrundstück, sollten Sie sich rechtzeitig vorher anmelden und keinesfalls einfach den Garten betreten. Alle Zweige, die dann liegen bleiben, sind anschließend komplett wegzuräumen. Mit einem Gartenrechen werden alle Reste besonders gründlich entfernt, um keinen Anlass für Beschwerden zu bieten. Passen Sie dabei auch immer auf die vorhandenen Blumenbeete und Pflanzen des Nachbarn auf.

Hecke schneiden: Richtlinien beachten

Die Hecke darf natürlich auch nicht so hoch wachsen, dass ins Haus des Nachbarn keine Sonne mehr gelangt. Dies geschieht, wenn das Haus nah an der Grundstücksgrenze steht. Da kann es schon mal passieren, dass der Nachbar aus Wut zur Schere greift, und die Hecke selbst kürzt. Wie hoch eine Hecke maximal sein darf, wird in jedem Bundesland unterschiedlich geregelt. Solange sich aber niemand gestört fühlt, ist auch eine große Höhe in Ordnung. Eine Höhe von zwei Metern ist aber grundsätzlich immer erlaubt, damit sie auch als Sichtschutz dienen kann.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017