Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Hecke > Sichtschutz >

Scheinzypresse: Was ist das für ein Gewächs?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nadelgehölz  

Scheinzypresse: Was ist das für ein Gewächs?

17.02.2012, 10:33 Uhr | ls (CF)

Die Scheinzypresse gehört zu der Gruppe der Nadelgehölze. Der in der Regel halbhohe Säulenbaum gilt als besonders winterhart und teilt sich heute in rund zehn verschiedene Unterarten auf. Strenggenommen ist auch die Scheinzypresse selbst eine Unterart der Chamaecyparis.

Einmaliges Nadel-Farbspiel

Der Baum fällt in der Regel säulen- oder kegelförmig aus und wird von den charakteristischen, farblich unterschiedlichen Nadeln geprägt. Diese Nadeln sind bei genauerer Betrachtung schuppenförmig angeordnet. Die Zweige und Äste der Scheinzypresse wachsen derweil fast senkrecht gen Himmel. Erst ab dem oberen Drittel des Baums geht der Wuchs in eine waagerechte Position über. Die Äste sind in der Regel sehr dicht verzweigt und fächerförmig angeordnet.

Scheinzypresse - Vielseitig einsetzbar

Die Scheinzypresse ist ein waschechter Allrounder und eignet sich sowohl für die Kübel-, als auch die Heckenbepflanzung. Durch die dichte Verzweigung qualifiziert sich die Pflanze sehr gut als Sichtschutz zum Nachbarsgarten. Mit der Zeit ist hier eine Höhe von etwa 1,8 bis zwei Meter erreichbar.

Je nach Art gibt es unterschiedliche Größen

Fernab davon kommt die Scheinzypresse auch in Steingärten oder als Grabbepflanzung zum Einsatz. Der schöne Baum wird dabei stets in Gruppen gesetzt und erreicht – je nach Art – eine Höhe von bis zu sieben Metern („Glauca Spek“).

Die wiederum kleinste Art „Minima Glauca“ wird höchstens 80 Zentimeter groß. Die „Blaue Zypresse“ mit ihren Arten „Alumii“ und „Ellenwoodii“ ist sicherlich der bekannteste Vertreter der Gruppe. Auch „Columnaris“ (silbergrau) oder „Golden Wonder“ (goldgelb) haben hierzulande einen großen Anklang. Weitere Arten sind „Kelleris Gold“ oder „Lane“.

Scheinzypresse - Anspruchslos und unkompliziert

Was den Standort angeht, hat die Scheinzypresse überschaubare Ansprüche: Insbesondere fühlt sich der Baum in einem sandigen, lehmigen oder humusreichen Boden wohl. Auch ein Kiesuntergrund geht in Ordnung. Lediglich salzige Böden sind zu vermeiden.

Der Rückschnitt erfolgt wie bei den meisten Hecken zwei Mal jährlich im Frühjahr und im Herbst. Davon abgesehen ist die Scheinzypresse sehr anspruchslos und erfordert eine nur gelegentliche Bewässerung.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Mit Echtgold-Dekor! 18-teiliges Kaffeeservice „Christmas“
nur 59,99 € bei Weltbild
Shopping
Das ideale Geschenk – NIVEA Eau de Toilette
bis 18.12.versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Hecke > Sichtschutz

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017