Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit >

Sportrasen: Robuster Rasen für den Trainingsplatz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportrasen: Robuster Rasen für den Trainingsplatz

05.03.2012, 11:22 Uhr | ng (CF)

Sportrasen eignet sich besonders gut für Fußballplätze, da er wesentlich robuster und trittfester ist als normaler Rasen, wie wir ihn aus dem heimischen Garten kennen. Denn während dieser schon nach wenigen Spielen ersten "Flächenschwund" zeigt, präsentiert sich die strapazierfähige Rasenart für Sportplätze noch immer in einem satten Grün. Was es beim Sportrasen zu beachten gibt, erfahren Sie in den folgenden Tipps.

Aus welchem Saatgut besteht Sportrasen

In Deutschland gibt es über 300 verschiedene Rasensamen, die alle zu unterschiedlichen Zwecken eingesetzt werden können. Die meisten Mischungen, die aus diesen Samen zusammengestellt werden, bestehen zum größten Teil aus Futtergräsern, die sich im Laufe der Zeit immer weiter über die Rasenfläche ausbreiten, unterschiedlich schnell wachsen und auch nicht strapazierfähig sind. Für einen Fußballrasen wäre dies gänzlich ungeeignet, daher werden für Sportplätze spezielle Samenmischungen zusammengestellt. Wiesenrispe, Rotschwingel und Weidelgras sind beispielsweise sehr strapazierfähige Sorten und eignen sich hervorragend für Fußball- oder Tennisplätze. Meist werden diese Samen aber noch mit weiteren Arten gemischt, damit sich im Ergebnis eine wirklich robuste Rasenart ergibt, die dem täglichen Training auch tatsächlich lange standhält.

Richtige Pflege für Sportrasen

Obwohl diese Rasenart sehr strapazierfähig ist, benötigt Sport- oder Fußballrasen dennoch die richtige Pflege. Und die besteht in erster Linie aus Rasenmähen. Der Schnitt und die Häufigkeit des Mähens sind entscheidend für die Qualität des Grüns. Der Rasen darf weder zu kurz geschnitten noch zu lang gewachsen sein, sonst leiden die Rasenpflanzen darunter. 40 Millimeter Schnitthöhe sollten nicht unterschritten werden und während des Wuchses sollte der optimale Abstand des Schnittes eine Woche betragen. Älterer Rasen gedeiht am besten, wenn er im 14-tägigen Rhythmus gemäht wird.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017