Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung > Gartenbeet >

Farne vermehren: Wie geht das?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Farne vermehren: Wie geht das?

05.04.2012, 08:59 Uhr | md (CF)

Farne vermehren: Wie geht das?. Farne gehören zu den sogenannten Gefäßsporenpflanzen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Farne gehören zu den sogenannten Gefäßsporenpflanzen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Farne tragen keine Blüten, sondern vermehren Sie sich stattdessen durch die Verbreitung von Sporen. Möchten Sie selbst Ihre Farne vermehren, bieten sich dafür verschiedene Methoden an, je nach dem, um was für eine Farnart es sich handelt.

Farne durch Sporen vermehren

Farne gehören zu den sogenannten Gefäßsporenpflanzen, die sich durch die Bildung von Sporen fortpflanzen. Um die Pflanze selbstständig zu vermehren, ist es möglich, diese Sporen, die sich auf der Unterseite der Farnwedel bilden, zu sammeln. Reif sind sie, wenn sich ein feiner Staub auf ihnen gebildet hat. Ist dieses Stadium erreicht, wird das Fiederblatt mit den Sporenkapseln abgetrennt, auf einem Blatt Papier abgelegt und dann ein bis zwei Tage an einem warmen Platz aufbewahrt. Die Sporen lösen sich in dieser Zeit aus dem Fiederblatt und werden anschließend zur Anzucht auf feuchter Erde verteilt. Das Ganze überdecken Sie mit einem Plastikbeutel, um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu garantieren. Um aber Schimmelbildung zu vermeiden, sollten Sie für kleine Öffnungen im Überzug sorgen. Danach heißt es, Geduld haben, denn bis sich selbstständige kleine Pflanzen entwickelt haben, braucht es ein ganzes Jahr. Nach den ersten drei Monaten zeigt sich ein grüner Belag auf der Erde, einige Monate später sind einzelne Pflänzchen zu erkennen, die nun vereinzelt werden sollten.

Vermehrung durch Teilung

Wenn Ihnen diese Prozedur zu lange dauert, dann haben Sie noch weitere Möglichkeiten, wenn Sie Farne vermehren möchten. Sie können dazu zum Beispiel eine erwachsene Pflanze in mehrere Stücke zerschneiden. Das funktioniert allerdings nur bei Farnen, die unterirdische Rhizome entwickeln. Genau diese werden nämlich in mehrere Stücke geschnitten, sodass jeder Teil noch ein paar Wedel aufweist. Danach können die einzelnen Pflanzen in Töpfen aufgepäppelt werden.

Farne vermehren durch Stecklinge

Bei der dritten Methode, mit der Sie Farne vermehren können, verwenden Sie Stecklinge. Möglich ist das bei Farnen, die oberirdische Rhizome bilden. Schneiden Sie ein Stück eines Rhizoms, an dem sich idealerweise bereits ein neuer, kleiner Wedel gebildet hat, ungefähr 4 Zentimeter hinter dem Vegetationspunkt ab und legen Sie es dann in einen Topf mit Erde. Danach wird der Topf wiederum mit einem Plastikbeutel abgedeckt, bis der Steckling nach drei bis fünf Wochen austreibt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017