Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit >

Klee im Rasen entfernen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vertikutieren oder Unkrautvernichter?  

Klee im Rasen loswerden

01.06.2017, 11:20 Uhr | sj, dpa-tmn, t-online.de

Klee im Rasen entfernen. Klee im Rasen wird man nur schwer wieder los. (Quelle: imago/blickwinkel)

Klee im Rasen wird man nur schwer wieder los. (Quelle: blickwinkel/imago)

Klee soll ja eigentlich Glück bringen, im heimischen Rasen sieht ihn trotzdem niemand gerne. Das liegt vor allem daran, dass er sich schnell breit macht und die Gräser immer weiter verdrängt, sobald er sich einmal festgesetzt hat. Besonders Eltern von Kleinkindern sehen den Glücksbringer kritisch. Seine Blüten sind als Nektarquelle bei Bienen, Wespen und Hummeln sehr beliebt. Weil er sehr niedrig wächst, ist die Gefahr groß, dass Kinder beim Spielen versehentlich in eines der Insekten treten und gestochen werden. Mit diesen Tipps hat der Klee im Rasen keine Chance.

Es gibt zwar einige Kleearten in unseren Breiten, doch meist ist es Weißklee, der den Rasen durchsetzt. Normalerweise zwischen Juni und September – in diesem Jahr wetterbedingt schon etwas eher – ziehen seine weißen, buschigen Blüten zahlreiche Insekten an, die auf der Suche nach Blütennektar sind. Wer gerne barfuß durchs Gras läuft, riskiert in dieser Zeit verstärkt, gestochen zu werden. Den Klee aus dem Rasen zu bekommen, ist gar nicht so einfach.

Dünger hilft gegen Klee

Die beste Methode ist Vorbeugen. Wenn sich Unkraut und Klee im Rasen breit machen, deutet das auf einen Mangel an Nährstoffen hin. Je gesünder das Gras ist, desto schwerer hat es der Klee, sich auszudehnen. Besonders wichtig ist es, den Rasen ausreichend mit Stickstoff zu versorgen. Im Gegensatz zu Gräsern kann Klee auch in stickstoffarmen Böden gut überleben. Deshalb muss der Rasen gut gedüngt werden – am besten mit Hornmehl. Die feinen Späne aus Rinderhorn haben einen besonders hohen Stickstoffgehalt, enthalten aber kein Phosphat, das den Klee zusätzlich stärken würde.

Im Sommer sollte man zudem regelmäßig den Rasen wässern, damit die Gräser nicht geschwächt werden. Unkräuter kommen meist besser mit Wassermangel und starker Sonneneinstrahlung zurecht, als die Gräser.

Klee mit Vertikutierer entfernen

Wenn sich der Klee schon großflächig im Rasen angesiedelt hat, helfen nur noch rabiate Methoden. "Eine Möglichkeit ist, die Nester scharf zu vertikutieren", erläutert Klaus Müller-Beck, Vorsitzender der Deutschen Rasengesellschaft in Bonn. Diese dann kahlen Stellen werden mit Rasenerde und einer Nachsaatmischung wieder begrünt. "Da Klee immer ein Indikator dafür ist, dass nicht ausreichend gedüngt wurde, tut man dem Rasen mit einer anschließenden Düngergabe etwas Gutes." Diese Rasenkur führt man am besten im Frühjahr durch. Allerdings dauert es ein wenig, bis sich die Grasfläche nach der Unkraut-Aktion erholt hat.

Klee mit Rasen-Unkrautfrei bekämpfen

Einfacher, wenn auch nicht so umweltschonend, lässt sich der Rasen allerdings mit Pflanzenschutzmittel vom Klee befreien. Die handelsüblichen Rasen-Unkrautvernichter bekämpfen die zweikeimblättrigen Pflanzen, zu denen viele Rasenunkräuter wie der Klee gehören, haben aber auf die einkeimblättrigen Gräser keinen Einfluss. Es sind verschiedene Wirkstoffe enthalten, mit denen sich die Unkräuter quasi zu Tode wachsen.

Da der Unkrautvernichter über die Blätter aufgenommen wird, sollte man vor dem Aufbringen des Mittels möglichst nicht mähen, damit noch genügend Oberfläche vorhanden ist. Es ist außerdem ratsam, einen Zeitpunkt zu wählen, an dem für die nächsten Stunden kein Regen droht, der das Herbizid von den Blättern abwäscht. Wenn es schon länger trocken ist, sollte man am Tag vor der Anwendung das Grün ordentlich wässern. Allerdings braucht der Rasen nach einer Behandlung mit Unkrautvernichter auch etwas Extra-Pflege und Düngung, damit die kahlen Stellen wieder zuwachsen.

Gartenarbeit 
Acht Rasenmäher-Roboter im Test.

Stiftung Warentest: Drei Monate lang mussten sich die Robomäher auf einem Testrasen beweisen. Nicht alle Geräte konnten überzeugen. Video

Plastikplane entzieht dem Klee das Licht

Häufiges und tiefes Rasenmähen ist bei Klee im Rasen nicht immer eine gute Idee. Hornklee beispielsweise wächst umso besser, wenn das Gras um ihn herum möglichst kurz geschnitten ist. Dann bekommt er besonders viel Licht, dass er zum Keimen braucht. Einige Hobbygärtner schwören deshalb auch zur Kleebekämpfung auf Plastikfolie. Die Abdeckplane wird demnach für ein paar Wochen über den Klee gespannt. Ohne Licht geht der Klee ein. Allerdings leidet auch das Gras unter dem Lichtentzug, kann sich aber danach besser erholen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Kühlende Pflegeprodukte für heiße Sommertage
cool down – der Hitze trotzen mit asambeauty
Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017