Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit >

Rosenrost: Was Sie gegen den Pilzbefall tun können

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rosenrost: Was Sie gegen den Pilzbefall tun können

20.09.2012, 09:43 Uhr | fs (CF)

Rosen können von vielen Krankheiten befallen werden. Der sogenannte Rosenrost ist eine von ihnen und besonders verbreitet. Wie Sie den Pilzbefall erkennen und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie hier.

Daran erkennen Sie die Pilzkrankheit

Wenn Ihre Pflanzen von Rosenrost befallen sind, macht sich dieser zunächst durch orangefarbene Flecken auf der Oberseite der Blätter und durch Sporenlager von ähnlicher Farbe auf der Unterseite bemerkbar. Später werden die Ablagerungen auf der Unterseite der Blätter dann dunkelbraun bis schwarz. Ist die Rose stark befallen, kann ihr gesamtes Laub bereits in den Sommermonaten abfallen. Auf diese Weise überträgt sich der Pilz auch leicht auf weitere Rosen, denn auf den abgeworfenen Blättern leben die Sporen weiter und können sogar überwintern. Auch auf den verholzten Trieben der Pflanzen überlebt der Pilz, wenn er nicht behandelt wird. Bleibt die Rose dauerhaft befallen, sinkt ihre Widerstandskraft gegen Frost, sie trägt weniger Blüten und kann schließlich sogar absterben, berichtet der Westdeutsche Rundfunk (WDR) in einem Artikel über Pflanzenkrankheiten.

Rosenrost bekämpfen und vorbeugen

Stellen Sie Rosenrost an Ihren Pflanzen fest, sollten Sie zunächst das Falllaub sorgfältig entfernen, damit der Pilz keine anderen Rosen infizieren kann. Die Infektionsherde müssen aus dem Holz der Pflanzen herausgeschnitten werden. Im Gartenfachhandel erhalten Sie außerdem Fungizide gegen die Krankheit.

Um dem Befall vorzubeugen, sollten Sie Ihre Pflanzen nicht von oben begießen, sondern nur den Wurzelbereich wässern. Grund: Sind die Blätter oft feucht, ist die Gefahr größer, dass der Pilz sich festsetzt und keimt. Auch ein zu feuchter und schattiger Standort kann die Pilzinfektion begünstigen. Daher sollten Sie neu- oder umgepflanzte Rosen immer an trockenen und vollsonnigen Orten platzieren. Ein Kalidünger sowie eine Spritzung mit Rainfarn- oder Ackerschachtelhalmbrühe kann dem Rosenrost und anderen Pilzkrankheiten zusätzlich vorbeugen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017