Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung > Gartenbeet >

Buschwindröschen: Natürlicher Frühblüher auch für den Garten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Buschwindröschen: Natürlicher Frühblüher auch für den Garten

25.02.2013, 09:58 Uhr | fh (CF)

Das Buschwindröschen gehört zu den Frühblühern und dient insbesondere Insekten als wichtige, weil frühzeitig verfügbare Nahrungsquelle. Trotz ihrer Schönheit ist sie für den Menschen ausgesprochen giftig. Ein Porträt und Tipps für die Einpflanzung.

Das Buschwindröschen: Ästhetischer Frühblüher

Das Buschwindröschen ist im Volksmund unter einer Vielzahl anderer Begriffe bekannt. Es wird unter anderem wahlweise als Katzenblume, Waldhähnchen, Buschblume, Waldanemone oder Hexenblume bezeichnet. Die deutsche Namensgebung geht vermutlich auf die Tatsache zurück, dass die Blätter relativ leicht abfallen, um im Anschluss vom Wind verweht zu werden. Sie finden das Buschwindröschen in Laub- und Mischwäldern, teilweise auch auf offenen Wiesen, sofern diese waldnahe gelegen sind oder an Bachufern. Das Laub ist durch grüne, dreigeteilte und fächerförmige Blätter gekennzeichnet. Die Blütezeit erstreckt sich von März bis Mai, dabei bilden sich insgesamt sechs schalenförmige, weiße mit gelber Mitte versehene Blütenblätter.

Wichtig für Insekten, gefährlich für den Menschen

Ein voll ausgewachsenes Buschwindröschen wird um die 15 cm hoch. Die Verbreitung erfolgt in erster Linie über unterirdisch verlaufende Wurzeln. Es dient insbesondere Hummeln und Bienen als essenzielle Nahrungsquelle, da es zur Familie der Frühblüher gehört und somit zu den Gewächsen, die nach den harten Wintermonaten als Erste für Nährstoffe sorgen. Sie hingegen sollten die Pflanze in keinster Weise zu sich nehmen. Der giftige Frühblüher erzeugt unangenehme Reizungen in Rachen und Mund. Übelkeit bis hin zu starkem Erbrechen sind weitere unangenehme Symptome, doch die größte Gefahr für den Menschen liegt in den Langzeitfolgen, da durch das Gift der Pflanze selbst die Nieren Schaden davontragen können. Suchen Sie daher unbedingt einen Arzt auf, wenn Sie eine Vergiftung befürchten.

Buschwindröschen in Ihrem Garten

Sie möchten sich an der Schönheit des Buschwindröschens in Ihrem eigenen Garten erfreuen? Pflanzen Sie zwischen 12 und 15 der Frühblüher in Abständen von etwa 15 bis 20 cm pro Quadratmeter. Bilden Sie dabei kleinere und größere Ansammlungen von bis zu 50 Exemplaren. Der Pflegeaufwand ist relativ gering, da es sich um ein den unterschiedlichen Wetterbedingungen gegenüber resistentes Gewächs handelt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017