Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung >

Tulpenmagnolie als Gartenstrauch: Weitverbreitete Kreuzung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tulpenmagnolie als Gartenstrauch: Weitverbreitete Kreuzung

01.08.2013, 09:34 Uhr | ks (CF)

Die Tulpenmagnolie ist ein großer Strauch oder auch kleiner Baum. Die Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von drei bis fünf Metern. Besondere Merkmale der beliebten Gartenpflanze sind ihre Robustheit sowie ihre große Anzahl an Blüten. Wenn auch Sie die Tulpenmagnolie, die auch als Gartenmagnolie oder Tulpenbaum bezeichnet wird, in Ihrem Garten kultivieren möchten, finden Sie hier viele nützliche Hinweise und Informationen.

Die Tulpenmagnolie als Blütengarant in Ihrem Garten

Weltweit gibt es mehr 230 unterschiedliche Arten der Tulpenmagnolie, die hauptsächlich in Nordamerika und Ostasien beheimatet ist. Die Pflanze wächst als Großstrauch oder kleinstämmiger Baum und bildet eiförmige hellgrüne Blätter, die bis zu 15 Zentimeter lang werden. Seinen Namen hat der Strauch seinen tulpenförmigen Einzelblüten zu verdanken, die aus weißen Blütenblättern mit rosavioletten Einfärbungen bestehen. Die Blütezeit der Tulpenmagnolie geht von April bis Mai. In dieser Zeit besetzen schier unzählige Blüten die Pflanze und lassen den Großstrauch als Blütenmeer erscheinen.

Der richtige Standort in Ihrem Garten

Die Tulpenmagnolie ist, besonders während ihrer Blüte, kälteempfindlich und benötigt daher einen windgeschützten Standort. Die Ausbildung der zahlreichen Blüten kostet den Strauch viel Kraft, sodass neben einem sonnigen oder wenigstens halbschattigen Standort, der Boden nährstoffreich, feucht und lehmig sein sollte. Damit sich die später weitreichenden Wurzeln der Tulpenmagnolie gut in Ihrem Garten ausbreiten können, sollten Sie vor dem Einpflanzen, den Boden auflockern und darauf achten, dass der Boden tiefgründig genug ist.

So Pflegen Sie den Großstrauch

Um Ihrer Tulpenmagnolie die Nährstoffe zu bieten, die sie benötigt, sollten Sie zweimal pro Jahr etwas Kompost unter die umliegende Erde des Strauchs heben. Durch das damit verbundene Auflockern des Bodens unterstützen Sie zusätzlich die Sauerstoff- und Feuchtigkeitsversorgung des Wurzelbereichs. Schneiden müssen sie die Tulpenmagnolie eigentlich nicht. Ab und zu können Sie abgestorbene Triebe entfernen, oder die Krone der Pflanze in eine schöne Form bringen. Weitere Maßnahmen sollten bei einer guten Nährstoffversorgung nicht notwendig sein.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017