Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Bärlauch – leckere und gesunde Rezeptideen von Pesto bis Suppe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Beliebtes Wildraut  

Bärlauch – Rezeptideen vom Pesto bis zur Suppe

15.04.2017, 13:16 Uhr | hm (CF), tl (CF)

Bärlauch – leckere und gesunde Rezeptideen von Pesto bis Suppe. Bärlauchpesto ist eine würzige Alternative zum italienischen Original aus Basilikum. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Bärlauchpesto ist eine würzige Alternative zum italienischen Original aus Basilikum (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Bärlauch ist im Frühjahr ein besonders beliebtes Wildkraut. Der Geschmack ähnelt dem von Knoblauch. Er ist nicht ganz so intensiv, hinterlässt dafür nach dem Essen aber keinen unangenehmen Mundgeruch. Wie Sie Bärlauch lecker zubereiten und was Sie beim Sammeln unbedingt beachten müssen, erfahren Sie hier.

Bärlauch ist gesund und reinigt den Darm

Bärlauch ist nicht nur lecker, sondern auch gesund: Er ist besonders reich an Schwefelverbindungen, sogenannten Sulfiden. Beim Kauen entsteht Thiosulfinat und das wirkt gegen bakterielle Krankheitserreger, berichtet der Verbraucherservice Bayern. Somit reinigt Bärlauch Magen und Darm – und das ohne Nebenwirkungen.         

Ein Bärlauchpesto ist schnell zubereitet

Bärlauchpesto ist eine schmackhafte Alternative zum klassischen Pesto aus Basilikum. Es regt den Kreislauf an und hat einen angenehm würzigen Knoblauchgeschmack. Bärlauchpesto können Sie rasch zubereiten und zu Pasta oder gegrilltem Fisch reichen. Aber auch auf einem frischen Baguette entfaltet das Pesto sein wildes Aroma.

Verwenden Sie für ein leckeres Bärlauchpesto nur die Blätter des Krauts ohne die Stile. Trocknen Sie die Blätter nach dem Waschen gut ab. Zerkleinern Sie die Blätter dann mit einem Mixer oder mit einem geeigneten Pürierstab. Geben Sie dabei immer wieder ein wenig Olivenöl hinzu. Wenn der Brei kein Olivenöl mehr aufnehmen kann, dann ist das Pesto fertig. Runden Sie den wilden Geschmack mit einer Prise Salz ab.

Bärlauchpesto entwickelt ein wildes Aroma. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)Bärlauchpesto entwickelt ein wildes Aroma (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Eine leichte Bärlauchsuppe ansetzen

Im Frühling ist die Bärlauchsuppe eine angenehm bekömmliche Mahlzeit, die schnell zubereitet ist. Dünsten Sie für die schmackhafte Suppe Knoblauch und Kartoffeln. Löschen Sie das Ganze mit Brühe und Sahne ab und geben Sie den Bärlauch hinzu. Nach dem Pürieren können Sie die Suppe mit Streifen von Bärlauch und mit Pininenkernen garnieren.

Bärlauch harmoniert auch wunderbar mit Spargel. Geben Sie zu einer klassischen Spargelsuppe ein paar Bärlauchblätter hinzu und pürieren Sie alles gut durch.

Rezeptbild: Leichtes Bärlauchsüppchen (Quelle: NGV mbH)Eine Bärlauchsuppe ist lecker und gut bekömmlich (Quelle: NGV mbH)

Bärlauch nicht mit giftigen Maiglöckchen verwechseln

Besonders in den Monaten April und Mai müssen Bärlauchsammler vorsichtig sein. Das Wildkraut wird leicht mit dem giftigen Maiglöckchen verwechselt. Die beiden Pflanzen sehen sich sehr ähnlich, wachsen häufig dicht nebeneinander und werden auch von erfahrenen Sammlern verwechselt.

Anhand dieser Merkmale können Sie die beiden Pflanzen unterscheiden:

  • Die Bärlauchblätter duften stark nach Knoblauch.
  • Die Blätter des Bärlauchs sind an der Unterseite stumpf, die Maiglöckchenblätter glänzen an der Unterseite.
  • Die beiden Pflanzen unterscheiden sich in der Form und Anordnung der Blätter.

Wenn Sie nach dem Verzehr unter Übelkeit, Durchfall oder Erbrechen leiden, dann suchen Sie sofort ärztliche Hilfe.

Seien Sie beim Sammeln vorsichtig, denn auch die giftigen Blätter der Herbstzeitlosen können mit dem Bärlauch verwechselt werden. Außerdem können auf den Bärlauchblättern die Eier des Fuchsbandwurms kleben.

Bärlauch vor der Blüte pflücken

Sammeln Sie Bärlauch in Bärlauchfeldern, denn hier ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass auch giftige "Doppelgänger" wachsen. Pflücken Sie den Bärlauch am besten vor der Blüte. Denn dann ist er besonders schmackhaft. Nach der Blüte kann der wilde Knoblauch bitter werden.

Bärlauch einfrieren und länger haltbar machen

Frisch gesammelter Bärlauch hält sich nur ein oder zwei Tage. Doch es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Bärlauch zu konservieren:

  1. Lagern Sie die Blätter im Kühlschrank, um sie etwas länger haltbar zu machen. Gut eignen sich dafür verschließbare Plastiktüten. Geben Sie den Bärlauch hinein und verstauen Sie die Tüte im Gemüsefach.
  2. Noch länger hält sich das Kraut, wenn Sie es einfrieren. Hacken Sie dafür die Blätter klein und geben sie in geeignete Gefrierbeutel. Der Bärlauch bleibt dann lange haltbar, verliert aber auch etwas an Aroma.
  3. Geben Sie den gehackten Bärlauch in ein verschließbares Glas und füllen Sie mit Olivenöl auf. So können Sie den wilden Knoblauch konservieren. Achten Sie aber darauf, dass der Bärlauch immer mit Öl bedeckt bleibt.
  4. Sie können den Bärlauch auch trocknen. Dadurch wird er lange haltbar, verliert aber auch viel von seinem würzigen Geschmack.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Bis zu 1,5 GB Datenvolumen - ab 2,95 €* pro 4 Wochen
die neuen Prepaid-Tarife der Telekom
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017