Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Misteln vermehren: So gehen Sie vor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Heilpflanzen  

Misteln vermehren – So gehen Sie vor

04.04.2014, 11:15 Uhr | tl (CF), t-online.de, jb

Misteln vermehren: So gehen Sie vor. Christmas Mistletoe Decoration (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/marilyna)

Misteln können Sie leicht selbst züchten. (Symbolbild) (Quelle: marilyna/Thinkstock by Getty-Images)

Wer eine Mistel vermehren will, braucht außer Geduld nicht viel: Ein Wirtsbaum, eine Beere und der ein oder andere Tipp reichen aus, um das Sandelholzgewächs erfolgreich im heimischen Garten anzusiedeln.

Wissenswertes zur Mistel

Wenn Sie im eigenen Garten Misteln vermehren möchten, benötigen Sie lediglich einige Beeren des Sandelholzgewächses. Diese Beeren können Sie problemlos von Mistelzweigen abpflücken, die es in der Weihnachtszeit allerorts zu kaufen gibt. Misteln sind Halbparasiten, die nicht in der Erde, sondern auf Wirtsbäumen wachsen. Je nach Art des Wirtsbaums wird zwischen der Tannenmistel, der Fören- und der Laubholzmistel unterschieden.

Während die Beeren der Tannen- und Föhrenmistel gelblich grün schimmern, erfreuen die Laubholzmisteln mit schneeweißen Beeren.

Foto-Serie mit 8 Bildern

Mistelzweige, die Sie käuflich erwerben, sind meisten Laubholzmisteln. Diese gedeihen besonders gut auf

  • Apfelbäumen,
  • Erlen,
  • Linden,
  • Pappeln und
  • Hainbuchen.

Wenn Sie eine Mistel vermehren möchten, greifen Sie am besten auf diese zurück.

Mistel vermehren: So geht's

Der Winter der richtige Zeitpunkt zur Vermehrung. Pflücken Sie eine Beere vom Mistelzweig ab und drücken Sie den Samen mitsamt klebriger Samenhülle in eine Astgabel.

Die Chancen auf Vermehrung stehen besonders gut, wenn die Astgabel mit Flechten bewachsen ist, da die Flechten Halt und gleichmäßige Feuchtigkeit garantieren. Nach einigen Monaten schlägt der Samen Wurzeln, was sich an einer Wölbung unter der Rinde bemerkbar macht.

Der Trieb bricht erst nach ein bis zwei Jahren nach draußen. Da sich pro Triebspitze im Jahr nur ein Stängelpaar mit zwei Blättern entwickelt, dauert es einige Jahre, ehe die Mistel ein buschiges Nest bildet.

Der Wirtsbaum wird bei dieser Methode nicht getötet. Dies würde nämlich zur Folge haben, dass auch die Mistel stirbt. Ein Nachteil kann jedoch sein, dass sich die Mistel in besonders milden Wintern zunehmend stark vermehren. In diesem Fall sollten Sie die weißen Beeren regelmäßig zurückschneiden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
NIVEA Duftkerze für perfekte Wohlfühlmomente
ideal auch als Geschenk - jetzt auf NIVEA.de
Shopping
Jetzt portofrei Weihnachts- geschenke bestellen!
schnell zu JAKO-O.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017