Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen >

Zierkirsche pflegen und schneiden für prachtvollen Blütenzauber

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Japanische Zierkirsche: Blütentraum im Garten

22.03.2016, 10:40 Uhr | dpa-tmn, zuhause.de

Zierkirsche pflegen und schneiden für prachtvollen Blütenzauber. Zierkirschen-Blüten im Frühling. (Quelle: dpa)

Zierkirschen-Blüten im Frühling. (Quelle: dpa)

Die Japanische Zierkirsche zählt gewiss zu den Highlights im Frühling: Wenn die unzähligen zartrosa Blüten die Gärten verzaubern, fühlt man sich wie im Märchen. Platz sollte sich eigentlich leicht finden: Die Zierkirsche wächst auch als Hochstamm oder säulenförmig. Die Blütezeit der Zierkirsche reicht von April bis in den Juni hinein. Mit der richtigen Pflege gibt es nicht nur eine wunderschöne Blüte, sondern lassen sich auch Krankheiten vermeiden.

Im Hausgarten spielen Zierkirschen eine besonders dekorative Rolle. "In den meisten Fällen werden Zierkirschen als einzelner Baum, quasi als Hausbaum im Garten an exponierter Stelle gepflanzt", sagt Marita Ley, Baumschulerin aus Meckenheim. Es gibt aber auch Zierkirschen, die als Sträucher wachsen. Die Verzweigung der Äste beginnt knapp über dem Boden, so dass sie auch als guter Sichtschutz taugen.

Zierkirsche an sonnigen Standort pflanzen

Grundsätzlich wachsen Zierkirschen an fast allen Standorten. Ley empfiehlt aber gute, natürlich gewachsene Erde. "Der Boden sollte frisch bis feucht und zugleich tiefgründig, lehmhaltig und nährstoffreich sein", sagt die Gehölzexpertin. Hobbygärtner wählen möglichst sonnige Standorte aus.

Krankheiten bei der Zierkirsche

Die Zierkirsche ist pflegeleicht. Hin und wieder tritt aber die Spitzendürre auf. Diese Pilzkrankheit wird auch als Monilia bezeichnet. Wie der deutsche Name sagt, sterben die Triebspitzen ab. Meist tritt die Krankheit direkt nach der Blüte auf. "Es ist wichtig, die befallenen Äste bis ins gesunde Holz zurückzuschneiden", empfiehlt die Baumschulerin Ley. An der Schnittstelle sollte das Holz frisch und hell sein. Braune Verfärbungen im Querschnitt sind ein Zeichen dafür, dass das Holz befallen ist. Hobbygärtner müssen auch darauf achten, dass die Beete sauber sind. "Alle Blätter der Pflanzen sollten im Herbst abgesammelt werden, so dass die Pilzsporen entfernt werden", sagt Ley.

Perfekter Standort bewahrt die Zierkirsche vor Krankheiten

Hobbygärtner können auch auf Nummer sicher gehen: Laut Ley wird seit langem beobachtet, dass die starktriebigen Sorten wie "Kanzan" teilweise frei von Monilia sind. Dagegen werden dünntriebige Sorten wie "Kiku-shidare-zakura" häufig befallen. "Grundsätzlich kann man sagen, dass gute Standorte und Pflege – also perfekte Böden, keine Staunässe, gute Pflanzenernährung – dazu beitragen, die Pflanzengesundheit bei Zierkirschen über Jahrzehnte sicherzustellen", führt Ley aus.

Zierkirsche nach der Blüte schneiden

Zierkirschen kann man direkt nach der Blüte auslichten. Die Zweige werden dazu mit einer guten Schere direkt am Stamm abgeschnitten und niemals nur gekürzt. In Form schneiden muss man gerade junge Zierkirschen kaum und sollte damit in den ersten Jahre auch besser warten.

Verschiedene Formen der Zierkirsche

Es gibt zahlreiche verschiedene Zierkirschen. Besonders hübsch sind natürlich die Blüten, die in Weiß und verschiedenen Rosatönen erblühen. "Daneben sind es die verschiedenen Wuchsformen, die die Pflanzen attraktiv machen", erläutert die Baumschulerin. Sie unterscheidet zwischen dem säulenförmigen, dem überhängenden, dem trichter- und dem kugelförmigen Wuchs. Die Sorte "Amanogawa" bildet beispielsweise eine schlanke Säule, die vollständig von der Blütenwolke umhüllt wird.

Für den kleineren Hausgarten empfiehlt Ley die Hängezierkirsche "Kiku-shidare-zakura". Das Straßenbild in den Städten wird häufig durch die trichterförmigen Baumkronen der Sorte "Kanzan" geprägt. "Besonders reizvoll ist bei vielen Sorten auch die Stammrinde", sagt Ley. Manche haben eine feuerrote oder rötlich glänzende, schimmernde Rinde. Darunter hebt Ley die Zierkirsche "Schmittii" und die Sorte "Rancho" von Prunus sargentii hervor.

Japanische Zierkirsche und Kirschbäume unterscheiden

Das Gehölz hat nichts mit Kirschbäumen zu tun. Unter Kirschen versteht man grundsätzlich die Bäume, die essbare Früchte tragen. Die wilde Vogel-Kirsche (Prunus avium) zählt daher beispielsweise ebenfalls nicht dazu. Die Zierkirsche wird häufig auch Japanische Kirsche genannt, denn sie ist dort weit verbreitet. Man feiert sogar das Kirschblütenfest Hanami. "Der Begriff Hanami besteht aus den chinesischen Schriftzeichen für Blume (hana) und Betrachtung oder Schau (mi) und heißt nichts anderes als Blütenschau", erläutert Michael Kuhl, wissenschaftlicher Mitarbeiter im EKO-Haus der Japanischen Kultur in Düsseldorf.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Modische Kinderbekleidung - Qualität & günstige Preise
Kindermode jetzt bei C&A
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017