Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Hecke > Sträucher >

Clematis vitalba: Die gewöhnliche Waldrebe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die gewöhnliche Waldrebe  

Clematis vitalba: Die gewöhnliche Waldrebe

14.11.2014, 13:32 Uhr | hm (CF)

Die gewöhnliche Waldrebe Clematis vitalba ist eine Kletterpflanze, die den Garten im Sommer mit auffälligen Blüten und im Herbst durch besondere Fruchtstände bereichert. Hier erfahren Sie Wissenswertes zu dieser gewöhnlich-ungewöhnlichen Pflanze.

Charakteristika von Clematis vitalba

Die gewöhnliche Waldrebe wächst bis zu einer Höhe von drei bis acht Metern. Dafür benötigt die Kletterpflanze allerdings eine Rankhilfe. Hauswand, Baumstämme oder Zäune bieten sich dafür besonders gut an. In der Natur kommt die Pflanze vor allem an den Rändern von Wäldern oder Gebüschen vor, wo sie an den anliegenden Gewächsen Halt findet.

Während ihrer Blütezeit von Juni bis Juli trägt die Clematis vitalba zahlreiche kleine weiße Blüten, welche in kleinen hübschen Arrangements von fünf bis sieben Einzelblüten wachsen. Doch nicht nur in den Sommermonaten hat die Waldrebe mehr als nur ihre attraktiven herzförmigen Blätter zu bieten. Im Herbst trägt sie wollige Fruchtstände, die ein gemütliches Flair verbreiten.

Standort und Pflege der Waldrebe

Clematis vitalba benötigt einen halbschattigen bis sonnigen Standort. Ideal ist daher eine nördliche Hauswand oder eine entsprechend ausgerichtete Rankhilfe. Die Waldrebe neigt dazu stark zu wuchern, weshalb Sie die Pflanze regelmäßig im Frühjahr bei Austriebsbeginn bis auf wenige Augen zurückschneiden sollten. Dies gilt besonders, wenn Sie die Kletterpflanze an Bäumen oder Büschen emporwachsen lassen und sie diese zu überwuchern droht.

Abgesehen von dem regelmäßigen Schnitt ist die Pflanze recht pflegeleicht.

Besonders beachten sollten Sie, dass die Clematis vitalba giftig ist. Sowohl Menschen als auch Tiere können durch den Verzehr von Pflanzenteilen Erkrankungen erleiden. Wenn kleine Kinder oder Haustiere wie Hasen, Kaninchen oder Meerschweinchen Zugang zu Ihrem Garten haben, sollten Sie die Waldrebe vorzugsweise nicht kultivieren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Hecke > Sträucher

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017