Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung >

Tränenkiefer: Nadelbaum aus dem Himalaya

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Baum  

Tränenkiefer: Nadelbaum aus dem Himalaya

10.11.2014, 10:14 Uhr | ek (CF)

Ein ganz besonderer Nadelbaum ist die Tränenkiefer. Das immergrüne Gewächs besticht nicht nur durch seine Größe, sondern auch durch sein elegantes Aussehen, was es seinen langen und büschelförmigen Nadeln zu verdanken hat.

Der Ursprung der Tränenkiefer

Die Tränenkiefer ist ein wahrer Könner, was die Anpassung an neue Gebiete betrifft. Ursprünglich stammt der Nadelbaum aus dem östlichen Himalaya und findet sich dort von Nepal bis nach Afghanistan. Dabei fühlt sich das immergrüne Gewächs im Tal genauso wohl wie in Höhenlagen von bis zu 2.500 Metern. In Deutschland erfreut sich die Tränenkiefer größter Beliebtheit und ist aus keinem Park wegzudenken. Auch in den heimischen Gärten macht der den Koniferen zugehörige Baum eine gute Figur. Allerdings raten Experten dazu, eine Tränenkiefer nur zu pflanzen, wenn die Gartenfläche ausreichend groß ist.

Der Nadelbaum und seine Eigenschaften

Grund dafür ist die beeindruckende Größe, die eine Tränenkiefer erreichen kann. Auch wenn der Nadelbaum in seinem ursprünglichen Habitat bis zu 50 Meter groß wird, erreicht er im europäischen Raum immer noch stattliche 35 Meter. Markant für sein Erscheinungsbild ist der kegelförmige Wuchs. Im Vergleich zu seinen Artgenossen besticht der Nadelbaum vor allem durch sein geschmeidiges Aussehen. Statt kleiner kurzer Nadeln trägt die Tränenkiefer lange und schmale Nadeln, die an sogenannten Fünfer-Büscheln wachsen und bis zu 20 Zentimeter erreichen können. Seinen Namen trägt das Immergrün wegen seiner Zapfen. Diese werden bis zu 30 Zentimeter lang und geben relativ viel Harz ab – Tropfen, die wie Tränen aussehen.

Hier fühlt sich das Immergrün wohl

Sollten Sie sich für eine Tränenkiefer in Ihrem Garten entscheiden, stellen Sie zunächst einmal sicher, dass dem Baum auch genügend Platz zur Verfügung steht. Außerdem benötigt der Nadelbaum einen sonnigen, aber windgeschützten Ort, um seine volle Größe erreichen zu können. Allerdings ist nicht jeder Boden für die Tränenkiefer geeignet. Ist Ihr Gartenboden locker, steht der Pflanzung einer Tränenkiefer nichts im Wege. Ist Ihr Boden jedoch eher dicht und schwer, fühlt sich der Baum weniger wohl.  

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017