Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gemüse >

Schlangengurke im Topf ziehen? - Pflanztipps

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gemüseanbau  

Schlangengurke im Topf ziehen? - Pflanztipps

22.05.2015, 12:02 Uhr | ip (hp)

Schlangengurke im Topf ziehen? - Pflanztipps. Die Gurkensetzlinge lassen sich auch gut auf der Fensterbank ziehen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Gurkensetzlinge lassen sich auch gut auf der Fensterbank ziehen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Schlangengurke ist die Salatgurke schlechthin – mit ihrem appetitlichen Aussehen und dem feinen Geschmack lockt sie fast jeden Gemüseliebhaber. Wussten Sie, dass Sie die Delikatesse auch selbst kultivieren können? Dafür benötigen Sie noch nicht einmal einen Garten, denn bei guter Pflege gedeihen die Gurken auch im Topf.

Die Schlangengurke: Das frische Gemüse

Tatsächlich gehört die Gurke aus botanischer Sicht zu dem Fruchtgemüse, das fleischige Panzerbeeren hervorbringt. Außerdem zählt ihre Art zur Familie der Kürbispflanzen. Woher das Gemüse genau stammt, ist unklar, doch die ursprüngliche Wildform der Gurke kommt vermutlich aus Indien. Sicher ist, dass schon die alten Römer die leckeren Früchte schätzten.

Die heutige Gemüsezucht bringt mehrere Sorten von Gurken hervor. Sie alle haben typische Gemeinsamkeiten: Eine längliche Form, die grüne Schale, einen hohen Wassergehalt von mehr als 95 Prozent und wenige Kalorien. Doch während sich einige Sorten ausschließlich für Gewürzgurken im Glas eignen, schmecken andere als Schmorgurke, in Form von Gemüseragout oder als sommerliche Suppe.

Die Schlangengurke vertreibt der Handel als Salatgurke. Sie zeichnet sich durch ihre besonders lange und schlanke Form aus, die gleichmäßig gewachsene grüne Schale, das sehr zarte Fruchtfleisch und milde Aroma. 

Vorbereitung: Das braucht die Gurke für den Anbau

Möchten Sie die Schlangengurke selbst ziehen, benötigen Sie einen sonnigen Standort im Freien – auf dem Balkon oder der Terrasse. Bei der Planung sollten Sie zudem bedenken, dass die Schlangengurke kriechend oder rankend wächst und entsprechend viel Platz braucht.

Verwenden Sie einen Topf aus gebranntem Ton oder Terrakotta mit einem Fassungsvermögen von mindestens zwanzig Litern. Der Topf sollte ein Abflussloch besitzen, damit die übermäßige Flüssigkeit ablaufen kann und die Wurzeln nicht zu faulen beginnen.

Gurkensamen kultivieren: So geht's

Die Panzerbeere gehört zu den einjährigen Pflanzen. Sie verträgt zwar Kälte, aber keinen Frost. Daher dürfen die Samen frühestens nach den Eisheiligen ins Freiland. Laut dem Portal "gartendialog.de" lassen sich die Setzlinge auch auf der Fensterbank vorziehen: Stecken Sie die Samen ab Mitte März in kleinere Gefäße mit Anzuchterde. Die Raumtemperatur sollte bei circa zwanzig Grad Celsius liegen.

Für Gemüse ist die Verwendung von Pflanzenerde ratsam: Darin sind alle wichtigen Nährstoffe erhalten, die eine Schlangengurke benötigt. Sie bekommen das Substrat in Säcken abgepackt im Gartenhandel. Füllen Sie den Topf zu circa zwei Dritteln mit Erde und stecken die Gurkensamen einen halben Zentimeter tief hinein. Die Erde sollte immer feucht, aber nicht nass sein.

Sobald der Keimling eine kräftige Statur entwickelt hat, entfernen Sie verkümmerte Blätter und setzen das Pflänzchen in einen eigenen Topf. Tipp: Befestigen Sie am Rand ein Klettergitter, das mindestens einen Meter hoch ist. Rankt die Pflanze, liegen die Früchte nicht auf der nassen Erde und sind somit weniger anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Sobald die Pflanze groß genug ist, binden Sie sie locker am Gitter fest.

Pflanzen richtig pflegen

Auch wenn Gurken viel Sonne brauchen – an sehr heißen Sommertagen sollten Sie den Topf vorsichtshalber aus der Hitze nehmen. Andernfalls riskieren Sie, dass die Erde rasch austrocknet und die Blätter verbrennen.

Die Pflanze benötigt ausreichend Wasser: Der Boden darf auf keinen Fall zu trocken sein oder gar ganz austrocknen. Das ideale Gießwasser ist weich und nicht zu kalt, beispielsweise Regenwasser oder etwas abgestandenes Wasser. Am besten verabreichen Sie das Wasser von unten und nicht direkt auf das Grün, da Gurkenblätter anfällig für Mehltau sind. Hat die Pflanze eine ansehnliche Größe erreicht, bekommt ihr ein flüssiger Gemüsedünger alle vierzehn Tage gut. 

Schlangengurken im Hochsommer ernten

Sobald die Schlangengurken eine satte grüne Farbe aufweisen, können sie ab Mitte Juli geerntet werden. Pflücken Sie die Früchte nach Möglichkeit am Morgen, denn dann enthalten sie die meisten Nährstoffe. Warten Sie auf keinen Fall, bis die Gurken eine gelbe Farbe bekommen – dann sind sie überreif und der knackige Biss und das frische Aroma verloren. Sollten Ihre Gurken bitter schmecken, liegt das unter Umständen an zu wenig oder zu kaltem Wasser oder zu kühlen Temperaturen, so "gartendialog.de".

Übrigens: Das Saatgut der Schlangengurke ist auch in Miniaturausführung erhältlich. Diese Form eignet sich perfekt für einen kleinen Standort mit kleinem Topf.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gemüse

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017