Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Blumen >

Heckenrose als vielseitige Gartenpflanze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Robustes Strauchgewächs  

Heckenrose als vielseitige Gartenpflanze

10.02.2015, 16:31 Uhr | rk (CF)

Bei der Heckenrose, auch Hundsrose genannt, handelt es sich um ein Strauchgewächs, das besonders robust ist. Keine andere wild wachsende Rosenart ist so häufig in Mitteleuropa anzutreffen wie die Heckenrose.

Heckenrose: Robustes Rosengewächs

Dass die Heckenrose umgangssprachlich auch den Namen Hundsrose trägt, erklärt sich aus ihrer botanischen Bezeichnung Rosa canina, unter der sie erstmals 1753 von dem Naturforscher Carl von Linné veröffentlicht wurde. Das lateinische Wort canina bedeutet dabei so viel wie gemein, und weist auf ihre Verbreitung hin – denn die Heckenrose wächst an vielen verschiedenen Orten und ist dadurch weitverbreitet.

Das stachelige Strauchgewächs kann eine Höhe von bis zu fünf Metern erreichen und trägt jährlich im Juni – und damit nur einmalig pro Saison – Blüten. Diese besitzen einen Durchmesser von nur etwa 2,5 Zentimetern und sind abhängig vom Standort unterschiedlich gefärbt: In sonnigen Abschnitten sind die Blüten meist weiß, im Schatten eher rosa.

Die prägnanten Früchte, die Hagebutten, wachsen erst im Spätsommer und verbleiben noch bis ins folgende Jahr an den Pflanzen. Bei den kleinen roten Früchten handelt es sich um ungiftige Sammelfrüchte, die kleine Nüsse enthalten, die häufig fälschlicherweise als Samen bezeichnet werden. Nicht nur die Früchte selbst, sondern auch die gesamte Heckenrose selbst wird oftmals als Hagebutte bezeichnet.

So gedeiht die Hundsrose

Am besten wachsen Heckenrosen an Waldrändern und Büschen in einem lockeren, basenreichen, milden Boden. Aber auch in steinigen Sand- oder Lehmböden gedeihen die anspruchslosen Rosen wunderbar. Sie können sowohl in der Sonne als auch an halbschattigen Plätzen gepflanzt werden.

Stehen die Pflanzen frei, wachsen sie als kleine rundliche Büsche. Wer Heckenrosen säen möchte, braucht allerdings etwas Geduld: Wie andere Wildrosen hat auch die Hundsrose eine sehr lange Keimdauer von bis zu zwei Jahren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Blumen

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017