Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung >

Türkischer Drachenkopf begeistert mit blauer Blüte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gartenbeet  

Türkischer Drachenkopf begeistert mit blauer Blüte

22.09.2016, 12:24 Uhr | tl (CF)

Türkischer Drachenkopf (Dracocephalum moldavica) wird auch Moldawische Melisse oder Moldawien-Drachenkopf genannt. Ihre blau-lila Blüten sorgen für Aufsehen und die Pflanze verträgt trockene Standorte – mit diesen Eigenschaften ist sie eine der beliebtesten Gartenpflanzen Deutschlands.

Verbreitung und Aussehen

Türkischer Drachenkopf wächst außerhalb Europas unter anderem in Russland, Tadschikistan, Turkmenistan, Indien und China. Die einjährige, asternähnliche und krautartige Pflanze hat eine Wuchshöhe von bis zu 40cm und aufrechte, verzweigte Stängel. Vor allem am oberen Teil des Dracocephalum moldavicas finden sich ovale und keilförmige Laubblätter, die zwischen 1,4 und 4,0 Zentimeter lang und zwischen 0,4 und 1,2 Zentimeter breit werden. Die vielen kleinen Blüten in einem beeindruckenden blau-fliederfarbenen Ton ähneln jenem des Salbeis und machen den Drachenkopf zu einem der Favoriten hiesiger Gärtner. 

Türkischer Drachenkopf im Garten

Die Pflanze ist enorm nektarreich und lockt deshalb Bienen und anderen nützliche Insekten wie Schmetterlinge in Scharen an. Das macht den Türkischen Drachenkopf zu einem Mitglied des Gartens, das die herrschende Ökologie im Gleichgewicht hält. Pflegeleicht ist er auch noch: Nur in trockenen Jahreszeiten muss sie regelmäßig gegossen werden, ansonsten fühlt sich die Wildpflanze auch so pudelwohl. Die Aussaatzeit des Lichtkeimers sind die Monate März bis Mai, gepflanzt wird in einem Abstand von 30 bis 40 cm. Die Keimung dauert sieben bis 14 Tage. Der Türkische Drachenkopf liebt sonnige Standorte und seine Blütezeit dauert von Juli bis September. Als Begleitpflanzen eignen sich Alant, Braunelle, Edelgarbe, Nachtkerze und Sonnenröschen.

Nutzen und geschichtlicher Hintergrund

Die blühenden Triebe eignen sich zur Herstellung eines verdauungsfördernden Tees. Der Dracocephalum moldavica stammt ursprünglich aus der Türkei, seine blau-lila Blüten lassen an das Maul eines fauchenden Drachens denken – was der Pflanze ihren offiziellen Namen gab.  

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fern- sehen und 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017