Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung > Gartenbeet >

Kesselheimer Zuckererbse: Knackig-süße Schote aus Koblenz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gartenbeet  

Kesselheimer Zuckererbse: Knackig-süße Schote aus Koblenz

17.11.2016, 17:25 Uhr | cf (CF)

Die Kesselheimer Zuckererbse, im Koblenzer Raum auch einfach als Kesselheimer Zucker bekannt, ist eine schmackhafte Erbse, die heutzutage leider nur noch in den Gemüsebeeten einzelner, meist älterer Hobbygärtner angebaut wird. Lesen Sie mehr zur süßen Schote.

Geschichte und Verbreitung der Kesselheimer Zuckererbse

Kesselheimer Zucker wurde früher in großen Mengen als Frischgemüse auf die Märkte der Region gebracht. Koblenz war damals eine wuselige Garnisonsstadt; die dortigen Märkte wurden sowohl von einer breiten Bürgerschaft als auch von Reisenden gut besucht. Dies sicherte auch den Absatz der Kesselheimer Zuckererbse. Heute sieht die Situation anders aus, auch wenn sich die Sorte nach wie vor lokaler Beliebtheit erfreut. Angebaut wird sie nur noch in Privatgärten des Koblenzer Raums, vor allem im Koblenzer Ortsteil Kesselheim, aber auch auf der Insel Niederwerth. Wie viele traditionelle Gemüsesorten wurde sie aus dem gewerblichen Handel genommen, da der Arbeitsaufwand im Vergleich zu dem bei anderen Erbsensorten zu groß ist.

Geschmackliche Charakteristik und Anbau

Die Kesselheimer Zuckererbse überzeugt mit knackigen und süßen Schoten – der Name kommt nicht von ungefähr. Die Schoten sind nahezu fadenlos und verfärben sich beim Blanchieren kaum. Sie bleiben auch bissfest. Charakteristisch ist der äußerst intensive Erbsengeschmack, mit dem Kesselheimer Zucker viele moderne Erbsensorten regelrecht abhängt.

Wer die regionale Schote anbauen möchte, benötigt einen eher humosen, dunklen Boden. Über die gesamte Kulturdauer braucht die Kesselheimer Zuckererbse sehr viel Wasser. Im Frühsommer kommen die Schoten gemeinsam mit Frühlingszwiebeln, zarten Möhrchen und Spargel aus der Erde und auf die Markttische. Die Saison der Zuckererbse ist im Vergleich zu anderen Gemüsesorten sehr kurz, sie beträgt nur vier bis maximal sechs Wochen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
congstar „Smart Aktion“: 300 Min, 100 SMS und 1000 MB
zu congstar.de
Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten
online unter www.teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017