Sie sind hier: Home > Heim & Garten >

Buchenhecke - Tipps zum Pflanzen und Schneiden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Buchenhecke - natürlicher Sichtschutz für den Sommer

11.11.2010, 18:01 Uhr | THU

Buchenhecke - Tipps zum Pflanzen und Schneiden. Buchenhecke (Foto: imago)

Buchenhecke (Foto: imago)

Hainbuchen und Rotbuchen sehen sich auf den ersten Blick sehr ähnlich. Tatsächlich sind sie aber nicht miteinander verwandt. So haben sie beide ihre spezifischen Vor- und Nachteile, die man genau kennen sollte – vor allem wenn man sie in Form einer Buchenhecke verwenden möchte.

Die Rotbuche

Die Rotbuche wird auch echte Buche genannt und kann über 30 Meter Höhe erreichen. Der Baum ist gut schnittverträglich und eignet sich deshalb als Heckenpflanze. Im Frühjahr treibt er früh aus. Bereits im April ist der frische Austrieb erkennbar. Im Herbst färbt sich das Laub wunderschön orangegelb. Ein humoser, nicht zu saurer Boden ist ideal für die Rotbuche.

Die Hainbuche

Die Hainbuche gehört zu den Birkengewächsen. Sie erreicht eine Höhe von maximal 20 Metern, kann aber gut zurückgeschnitten werden. Ihr Blattaustrieb erfolgt erst im Mai. Sie verträgt große Hitze sowie größere Abgasmengen besser als die Rotbuche. Beim Boden bestehen wenig Ansprüche; auch auf trockenem Boden gedeiht sie gut.

Tipps für die Buchenhecke

Da sowohl Rot- als auch Hainbuchen gut zurückgeschnitten werden können, eignen sich beide als Buchenhecke. Im Frühling und Sommer bilden sie ein dichtes, kräftig grünes Laub aus. Für einen wirklich perfekten Sichtschutz muss man allerdings einige Jahre warten. Es gibt allerdings auch fertige Buchenhecken zu kaufen. Kauft man die Buchen einzeln, so rechnet man pro Meter mit zwei bis fünf Pflanzen. Als Standorte kommen sowohl sonnige als auch halbschattige Lagen in Frage. Beide Arten behalten auch über den Winter viele Blätter an den Ästen; eine Buchenhecke ist also auch im Winter nie richtig kahl. Als Heckengewächs ist die Hainbuche etwas beliebter als die Rotbuche. Sie ist robuster und anspruchsloser. Außerdem wächst sie schneller. Mischt man beide, können die Hainbuchen die Rotbuchen durch ihr stärkeres Wachstum verdrängen.

Weitere Tipps und Trends rund um die wichtigsten Gartenpflanzen Garten-Lexikon

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017