Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Wohnen > Kinderzimmer >

Das Kinderzimmer - Lassen Sie sich von Ihren Kindern helfen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Einrichten & Dekorieren  

Das Kinderzimmer: Lassen Sie sich von Ihren Kindern helfen

17.02.2012, 09:43 Uhr | bf (CF)

Erprobte Eltern wissen: Dem Kind muss nicht alles gefallen, was den Geschmack der Eltern trifft. Kinder sind bei ihrer Entscheidung, was sie mögen, oft sehr eigenwillig und haben grundsätzlich ihren eigenen Kopf. Beim Einrichten des Kinderzimmers sind Eltern deshalb gut beraten, wenn sie die Kinder einbeziehen.

Kinder beim Einrichten einbeziehen

Beim Einrichten vom Kinderzimmer sollten Eltern gemeinsam mit dem Kind planen. Eltern lassen sich gerne von ihren eigenen Vorstellungen oder vom Rollenklischee leiten. Ein Junge steht auf coole Autos, ein Mädchen will unbedingt ein Prinzessinnenzimmer. Doch die wenigsten Kinder erfüllen die gängigen Erwachsenenvorstellungen. So träumen Jungs vielleicht von einem Zimmer in dezenten Farben, während Mädchen gerne ein kräftiges Blau bevorzugen.

Die Kleinen sollen sich in ihrem Zimmer auch wohlfühlen. Am besten ist es, wenn sie beim Gestalten der eigenen vier Wände ein Mitspracherecht erhalten. Schließlich verbringen sie viel Zeit in ihrem kleinen Universum und sollen sich gerne darin aufhalten.

Das Alter des Kindes berücksichtigen

Natürlich ist die Einbeziehung des Kindes altersabhängig. Säuglingszimmer liegen noch in der Hand der Eltern. Knallige Farben wirken sich auf das Gemüt des Säuglings aus. Deswegen sollte auf eine Signalfarbe wie Rot verzichtet werden. Kleinkinder können ihre Wünsche äußern. Sie mögen meist eine Zeichentrickfigur sehr gerne und freuen sich, wenn Eltern diese in die Zimmergestaltung aufnehmen. Bettwäsche und Lampen dürfen nach dem Geschmack der Kinder angeschafft werden. Im Schulalter artikulieren die Kids genau ihre Vorstellungen und Bedürfnisse. Beim Möbelkauf sollten sie selbst Probesitzen und Probeliegen.

Die Raumaufteilung ist eine Aufgabe, die Schulkinder selbst in die Hand nehmen können. Ob Gardinen oder Rollos die Fenster zieren, möchte das Kind gewiss selbst bestimmen. Teenies schaffen sich ihren Freiraum - auch im eigenen Zimmer. Während Eltern oft noch am kindlichen Zimmer festhalten, bestehen Teenies auf Popstars-Poster. Diskussionen um die Zimmergestaltung gefährden den Haussegen und sollten deshalb immer im Konsens enden. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Wohnen > Kinderzimmer

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017