Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Wohnen > Einrichten >

Möbel mit vielen Gesichtern: Die größten Verwandlungskünstler

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Möbel  

Möbel mit mehr als einem Gesicht

16.01.2012, 08:14 Uhr | Karin Henjes, zuhause.de

Möbel mit vielen Gesichtern: Die größten Verwandlungskünstler. Der "Chu200" ist der Champion unter den Verwandlungskünstlern. (Quelle: Hagai Nagar Architects)

Der "Chu200" ist der Champion unter den Verwandlungskünstlern. (Quelle: Hagai Nagar Architects)

Wenn es darum geht, für wechselnde Lebenssituationen auf begrenztem Raum schicke und praktische Möbellösungen zu schaffen, werden die Designer immer erfinderischer. Mit Multifunktions-Möbeln wird versucht, dem schnelllebigen Alltag und den immer stärker individualisierten Lebensentwürfen der Verbraucher Rechnung zu tragen. Heute kann sich problemlos ein voll ausgestattetes Büro, eine Bar oder gar ein ganzes Haus in einem Schrank verstecken! Unsere Foto-Show zeigt die größten Verwandlungskünstler unter den Möbeln.

Wer in einer kleinen Wohnung lebt, weiß, wie segensreich Sitzmöbel sind, die sich schnell auf- und abbauen lassen. Eine smarte Alternative zu den meist recht unbequemen Klappstühlen hat Hersteller Flux Furniture aus den Niederlanden entwickelt: Ihr "Flux Chair" kann im zusammengeklappten Zustand wie ein großer Briefumschlag zu seinem jeweiligen Bestimmungsort getragen werden und wird erst dort zum bequemen Sessel auseinander gefaltet.

Tragen, Falten, Klappen

"Wir mögen Designmöbel", erklärt der Geschäftsführer Douwe Jacobs. "Aber wir mögen auch Dinge, die einfach, nachhaltig und flexibel sind." Aus diesem Geist heraus sei 2009 der "Flux Chair" entstanden, der inzwischen auch in bunten Farben, als Junior-Version und mit einem passenden Sitzkissen geliefert werden kann.

Dem Trend zu mehr Flexibilität folgt auch Hersteller ID-Design aus Köln. Die Möbelschmiede aus der Domstadt hat eine Multifunktionswand im Sortiment, aus der sich Tische, Regale und Sitzgelegenheiten einfach heraus klappen lassen.

Regal und Leseecke in einem

Wer in seinem Wohnraum lieber ein repräsentatives Bücherregal zeigt, als ein verrücktes Lesesofa, wird mit "Lese + Lebe" seine Freude haben. Designer Nils Holger Moormann aus dem Chiemgau hat sich von Bahnabteilen und Strandkörben inspirieren lassen, als er den "Raum im Raum" für alle unverbesserlichen Leseratten erfand. Wer gern Kitsch- und Groschenromane verschlingt, kann solch wenig repräsentative Literatur auf der Sitz-Seite vor den Augen seines Besuchs verbergen und auf der neutralen Regalseite statt dessen mit Virginia Woolf, Goethe oder der dekorativen, in Leder eingeschlagenen Lexikon-Reihe punkten.

Versteckter Luxus im magischen Würfel

Wem bislang der Platz fehlt für einen eigenen Schminkplatz, ein Arbeitszimmer oder eine luxuriöse Bar zur Bewirtung seiner Gäste, für den könnten die minimalistischen "Magic Cubes", die Designer André Schelbach für Hersteller Yomei entworfen hat, interessant sein.

Die scheinbar ganz gewöhnlichen Schränke entfalten sich beim Öffnen zum Profi-Schminkplatz mit Spiegel, allerlei Ablagen und integriertem Licht für das perfekte Makeup ("Magic Cube Dress"). In anderen Varianten transformiert sich der Verwandlungskünstler zur luxuriösen Hausbar ("Magic Cube Bar") oder zum Mini-Büro mit Ablagen für Laptop, Drucker und reichlich Unterlagen ("Magic Cube Work").

"Chu 200": Das Haus im Würfel

Inzwischen können sich sogar ganze Häuser in einem Schrank verstecken. Einer der Könige unter den Verwandlungskünstlern ist mit sicherlich der "Chu 200" – ein weiß-grauer Würfel von acht Kubikmetern Größe. "Chu ist ein Single-Haus für den Garten", erklärt Entwickler Hagai Nagar aus Tel Aviv über sein Werk, das alle wesentlichen Wohnbedürfnisse abdeckt. Alle bis auf eines: denn ein Dach über dem Kopf bietet "Chu 200" seinem Besitzer nicht. Dafür finden Kochgelegenheit, Toilette, Dusche, Fahrrad und der gesamte Hausrat in dem Würfel Platz.

"Das Leben findet nicht nur innen, sondern auch außen statt. Statt den Bewohner zu beherbergen, dient ihm das Haus. Statt sich innen zu entfalten, öffnet es sich nach außen", veranschaulicht der israelische Möbeldesigner die Philosophie hinter dem Haus im Würfel. Der Entwurf ist durchaus ernst gemeint: Er kann kostengünstig realisiert werden und in Zukunft beispielsweise bei humanitären Hilfseinsätzen in Erdbebengebieten Verwendung finden. Auch als Studentenunterkunft kann man sich "Chu 200" vorstellen – das allerdings wohl eher in etwas wärmeren Breitengraden.

Gartenhaus, Geräteschuppen und Sitzecke in einer Wand

Während "Chu 200" das Wohnhaus ersetzen soll, widmet sich "Walden" aus der Feder von Nils Holger Moormann ausschließlich dem Leben und Arbeiten im Garten. Benannt ist die Mischung aus Gartenhaus, Geräteschuppen und Sitzecke nach einem Buch des amerikanischen Philosophen Henry David Thoreau, der Mitte des 19. Jahrhunderts von der Stadt in den Wald zog und in seinem Buch sein Leben im Einklang mit der Natur beschreibt.

Mit "Walden" will auch Möbeldesigner Moormann dazu einladen, das Leben draußen zu verbringen. "Müßiggänger müssen sich entscheiden, ob sie am Tisch in der Sitzkoje Platz nehmen oder über eine Leiter in das Obergeschoß klettern wollen. Dort können sie vom Hochsitz die Aussicht genießen oder ausgestreckt bei geöffnetem Schiebedach wahlweise Wolken oder Sternschnuppen zählen“, erklärt Wohnexperte Michael Kröger dieses poetische Objekt.

Darüber hinaus steht dem Hobby-Gärtner eine Fülle an Stauraum zur Verfügung. Brennholz und eine ausschwenkbare Feuerschale finden ebenso Platz, wie die wichtigsten Gartenwerkzeuge. Schubkarre, Gartenschlauch, Gießkanne – alles kann in dem flexibel einsetzbaren Gartenobjekt untergebracht werden.

Die größten Verwandlungskünstler

Ob nun "Flux Chair", "Lese + Lebe" oder auch "Chu 200" – allen Multitalenten ist eines gemein: Ihre Designer haben versucht der steig fortschreitenden Individualisierung der Gesellschaft dadurch Rechnung zu tragen, dass sie kein Möbelstück für einen einzigen bestimmten Zweck entwerfen. Statt dessen soll sich die Einrichtung möglichst flexibel der jeweiligen Lebenssituation ihres Besitzers anpassen können. Die spektakulärsten Verwandlungskünstler unter den Möbeln präsentieren wir Ihnen in unserer Foto-Show.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Cooler kühlen mit dem LG Side-by-Side Kühlschrank
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Wohnen > Einrichten

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017