Billig-Matratze trotzt Matratzenkartell

15.09.2016, 12:51 Uhr | Stiftung Warentest

Gute Matratzen müssen nicht teuer sein. (Symbolbild)

Der Matratzenmarkt wird von wenigen großen Herstellern beherrscht, die dadurch in der Vergangenheit mitunter auch die Preise diktieren konnten. Der Online-Händler und Matratzenhersteller bett1.de will mit seiner "Anti-Kartell-Matratze" dieser Übermacht den Kampf ansagen. Die Schlafunterlage ist für vergleichsweise günstige 199 Euro zu haben und schnitt im Schnelltest der Stiftung Warentest besser ab als alle anderen bisher getesteten Matratzen – die durchaus das Doppelte bis Fünffache kosten.

Eigentlich trägt die "Anti-Kartell-Matratze" den etwas klangvolleren Namen "Bodyguard". Mit dem sperrigen Beinamen will der Hamburger Bettenhersteller bett1.de ein Zeichen gegen die großen Matratzenhersteller setzen. Laut Stiftung Warentest klagt bett1.de, dass die großen Hersteller Druck auf Händler ausübten, damit diese hohe – vom Hersteller festgelegte – Preise vom Kunden verlangen.

Kartellamt geht gegen Matratzenhersteller vor

Nicht ganz zu unrecht: Immerhin verhängte das Bundeskartellamt im Sommer 2014 gegen Recticel Schlafkomfort GmbH, den Hersteller der bekannten Schlaraffia-Matratzen, ein Bußgeld in Höhe von 8,2 Millionen Euro, weil dieser widerspenstigen Händlern unter anderem mit Lieferverzögerungen gedroht hatte. Im Februar 2015 nahm sich das Amt den Matratzenhersteller Metzeler Schaum GmbH vor und verhängte wegen "vertikaler Preisbindung der Einzelhändler beim Vertrieb ihrer Produkte" ein Bußgeld in Höhe von 3,38 Millionen Euro.

Keine Schadstoffe in der Matratze

Stiftung Warentest hat die "Anti-Kartell-Matratze" im Frühjahr 2015 unter die Lupe genommen. Bei ihrem Schnelltest bemerkten die Tester nach dem Auspacken zwar einen unangenehmen Geruch, das Prüflabor konnte jedoch keine gesundheitsschädlichen Stoffe in der Luft nachweisen. Auch im Matratzenmaterial fanden die Prüfer keine Weichmacher, Flammschutzmittel, Pestizide oder andere Schadstoffe. Im aktuellen Matratzen-Vergleich bleibt Test beim guten Urteil: "Die beste je von uns getestete Matratze ist nach wie vor die Bodyguard von Bett1.de".

Gute Liegeeigenschaften bei jedem Körperbau

Bei den Liegeeigenschaften konnte die Billig-Matratze im Test ebenfalls punkten. Große, schwere Menschen liegen demnach auf der Matratze aus Polyurethanschaum genauso gut wie kleine, leichte. Das gilt für Rückenschläfer und Seitenschläfer gleichermaßen. Daran ändert sich laut den Testergebnissen auch mit den Jahren wenig. Im Labor simulierte eine 150-Kilo-Walze das Hin- und Herwälzen über acht bis zehn Jahre. Das Ergebnis: Die Schlafunterlage verliert kaum Höhe und bleibt lange in Form.

Waschbarer Bezug

Beim Wenden der Matratze sind die vier stabilen Griffe an der Seite und das relativ geringe Gewicht von 11,9 Kilogramm von Vorteil. Sie ist auch nur 18 Zentimeter dick und damit gut für verstellbare Lattenroste geeignet. Während bei früheren Matratzentests einige Modelle nicht dem ausgewiesenen Härtegrad entsprachen, bestätigt die Prüfung bei der "Anti-Kartell-Matratze" den ausgelobten Härtegrad von 3/mittelfest. Ein weiterer Pluspunkt ist laut Stiftung Warentest der waschbare Bezug, der nach dem Waschen keine Veränderungen an Form und Farbe zeigte und sich wieder gut auf den Schaumstoffkern ziehen ließ.

Lange Lieferzeiten

Die "Anti-Kartell-Matratze 2015" beweist, dass gute Matratzen nicht teuer sein müssen. Die Schlafunterlage gibt es auch nur im Internet. Das heißt: Man kann nicht probeliegen. Damit dieser Umstand nicht zum Nachteil beim Online-Kauf wird, erlaubt der Anbieter 100 Tage Probeschlafen zuhause. Bei Nichtgefallen wird die Matratze kostenlos abgeholt. Die Nachfrage ist auch wegen der Berichterstattung sehr groß, daher muss man mit Lieferzeiten von zehn Wochen rechnen.

Diesen Artikel teilen