Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Frisches Dressing für den Salat

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Salat  

Frisches Dressing für den Salat

01.07.2011, 11:46 Uhr | dpa-tmn, dpa-tmn

Frisches Dressing für den Salat. Salat und Dressing müssen zusammenpassen. (Foto: Franziska Koark / tpa-tmn)

Salat und Dressing müssen zusammenpassen. (Foto: Franziska Koark / tpa-tmn)

Knackiger Salat ist gerade an warmen Sommertagen beliebt. Er schmeckt lecker und ist eine leichte Speise. Damit es schmeckt, müssen Salat und Dressing aufeinander abgestimmt sein. Wir verraten, welches Dressing zu welchem Salat passt. Sechs Tipps für Salat und Dressing.

Salatvielfalt im Sommer

Knackiger Kopfsalat und Endivien, herber Lollo Rosso und Rucola, dazu fruchtige Tomaten, saftige Gurken, scharfe Radieschen und Obst in allen Varianten - zu keiner Jahreszeit sind so viele leckere Salatzutaten frisch aus heimischem Anbau verfügbar wie im Sommer. Fehlt nur noch das richtige Dressing. Und auch da gibt es viele leckere Varianten.

Cremige Dressings und Essig-Öl-Kombinationen 

Die beiden großen Kategorien sind cremige Dressings auf der Basis von Mayonnaise, Joghurt oder anderen Milchprodukten einerseits und Essig-Öl-Kombinationen andererseits. Welche Kategorie zum Zuge kommt, hängt nicht nur vom persönlichen Geschmack, sondern vor allem von den Salatzutaten ab. Die Faustregel verrät Florian Wichelmann, Geschäftsführer der Salatmanufaktur in Berlin: "Ein Salat mit wenig Eigengeschmack wie Lollo Rosso oder auch Gurke kann gut ein cremiges Dressing vertragen. Intensive Eigenaromen der Zutaten hingegen wollen durch Essig-Öl unterstrichen werden."

Salz, Pfeffer und Zucker 

Salz und Pfeffer sind in allen Dressings Pflicht. "Außerdem wird gerne eine süße Note zur Abrundung hinzugegeben", sagt Gabi Kaufmann vom Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn. "Neben der klassischen Prise Zucker kommen dafür auch Honig oder Fruchtsaft und sogar Marmelade infrage." Weitere Zutaten dienen der Verfeinerung. "Unseren Essig-Öl-Dressings gibt Senf einen zusätzlichen Hauch Schärfe", sagt Wichelmann. Verfeinern lassen sich Dressings mit einem Schuss Sherry oder Cognac. "Gerade bei Blattsalaten oder Tomaten kann ein Löffel Pesto zugegeben werden", regt Kaufmann an. Gewürze und Kräuter bieten unerschöpfliche Vielfalt.

Wovon wie viel?

Bleibt nur noch die Frage: Welche Menge brauche ich von welcher Zutat? "Bei den Grundzutaten gilt als Faustregel: Sie bestehen aus einem wässrigen Anteil wie Essig, Zitronensaft oder Senf und zwei oder mehr öligen oder fetthaltigen Anteilen", erklärt Margit Proebst, Kochbuchautorin aus München. Der eine mag seine Blätter gerne in Soße schwimmend, der andere liebt eine Krönung mit wenigen Tropfen Dressing. Beim Anmachen ist deshalb Fingerspitzengefühl gefragt. "Mit zwei bis zweieinhalb Esslöffel Dressing pro Portion kann man rechnen", sagt die Kochbuchautorin. Und Wichelmann ergänzt: "Tendenziell brauchen voluminöse Blattsalate etwas mehr Dressing, damit sie sich gut durchmengen lassen."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige

Shopping
Shopping
Harte Schale, kalter Kern: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017