Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Suppen: Schnelle und leckere Rezepte für den Winter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Suppen  

Schnelle Suppen für die Winterzeit

13.12.2012, 12:24 Uhr | ag

Suppen: Schnelle und leckere Rezepte für den Winter. Eine warme Suppe ist vor allem in der Winterzeit ein Genuss. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Eine warme Suppe ist vor allem in der Winterzeit ein Genuss. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ein Teller heiße Suppe schmeckt im Winter besonders gut und wärmt richtig schön von innen auf. Ob feurig oder pikant, als feine Bouillon oder deftiger Eintopf: Bei der Vielfalt an Varianten kommt jeder auf seine Kosten. Viele jedoch scheuen den zeitlichen Aufwand. Dabei gibt es zahlreiche leckere Rezepte, die in weniger als 30 Minuten zubereitet sind. Schnelle Lieblingssuppen für jeden Geschmack.

Gemüsesuppe im Handumdrehen zubereitet

Pürierte Suppen oder Cremesuppen sind leckere Vorspeisen oder als kleine Hauptmahlzeit ideal geeignet. Eine der einfachsten Varianten ist die Gemüsesuppe. Dabei lassen sich so gut wie alle Gemüsesorten - allen voran Tomaten, Karotten, Lauch, Broccoli, Wirsing, Rosenkohl und Kartoffeln - verwenden. Zunächst erhitzen Sie etwas Butter in einem großen Topf, braten eine gewürfelte Zwiebel kurz an bis sie glasig wird, geben das Gemüse hinein und dünsten das Ganze unter Rühren etwa fünf Minuten an. Dann gießen Sie Brühe dazu und lassen die Suppe so lange köcheln bis die Zutaten gar sind. Danach das Ganze etwas auskühlen lassen, mit einem Pürierstab zu einer Cremesuppe pürieren und würzen. In der Regel ist die Gemüsecreme sämig genug und muss nicht mehr gebunden werden. Ein wenig Sahne oder Creme fraîche runden jedoch den Geschmack ab.

TK-Gemüse hilft Zeit sparen

Wem das Schnippeln des Gemüses zu aufwändig ist, kann auch zu Tiefkühlprodukten greifen. Gefrorene Bohnen, Erbsen, Karotten, Broccoli und Rosenkohl haben im Vergleich zu frischem Gemüse keinen nennenswerten Vitaminverlust. Auch gegen die Verwendung von Tomaten aus der Dose spricht nichts. Sie sind bereits geschält, geschmacklich einwandfrei und haben obendrein einen hohen Anteil an Lycopin. Dieser sekundäre Pflanzenstoff gehört zur Gruppe der Antioxidantien und besitzt zahlreiche gesundheitsfördernde Funktionen.

Suppen aus Resten schnell gezaubert

Mittags ein paar Nudeln oder Reis zu viel gekocht, vom Vortag noch ein paar Gemüsebeilagen und im Kühlschrank ein halber Becher Sahne – in fast jedem Haushalt bleiben Lebensmittel übrig. Statt die Speisereste in den Müll zu werfen, lassen sich daraus ganz unkompliziert leckere Suppen zaubern. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Selbst Fisch vom Vortag lässt sich in großen Würfeln geschnitten hervorragend als Einlage verwenden. Als Basissuppe können Sie hierfür eine kräftige Brühe verwenden, der Sie die gewünschten Zutaten zugeben. Danach die Suppe schnell durchpürieren und mit Gewürzen oder frischen Kräutern verfeinern.

Suppen auf Vorrat kochen

Durch Kochen auf Vorrat lässt sich ebenfalls viel Zeit sparen. Da sich so gut wie jede Suppe hervorragend einfrieren lässt, spricht nichts dagegen eine größere Menge an Portionen vorzubereiten und diese im Tiefkühlfach oder der Gefriertruhe aufzubewahren. Nach kurzem Auftauen und Erwärmen haben Sie dann an weiteren Tagen ein leckeres Suppengericht zur Hand. Streuen Sie ein paar frische Kräuter darüber, verfeinern Sie die Suppe mit ein wenig Butter oder peppen Sie sie mit gerösteten Pinienkernen, Räucherlachsstreifen oder würzigen Croutons auf. Und schon kann das genussvolle Löffeln beginnen.

Das perfekte Duo: schnell und leicht

Alle, die auf ihre schlanke Linie achten und Kalorien sparen möchten, sollten bei der Suppenzubereitung weniger Fett verwenden. Klassische Fettfallen sind Sahne, Butter oder Mehlschwitze. Anstatt die Suppe auf die herkömmliche Art zu binden, kann man Gemüsesuppen einfach pürieren und erreicht so eine völlig fettfreie Bindung. Wer auf eine Cremesuppe nicht verzichten möchte, kann statt Sahne oder Creme fraîche einen fettarmen Frischkäse oder Milch verwenden. Eine selbstgekochte Brühe lässt sich mit Küchenkrepp entfetten oder man schöpft das Fett von der erkalteten Suppe ab.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017