Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Scharfe Messer für anspruchsvolle Männer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Faszination Schärfe - Messer für den Mann

06.02.2012, 15:57 Uhr | Benedikt Sauer, wanted.de

Scharfe Messer für anspruchsvolle Männer. Der Klassiker ist das Schweizer Messer. (Quelle: Hersteller)

Der Klassiker ist das Schweizer Messer. (Quelle: Hersteller)

Das Messer ist das wohl klassischste Werkzeug des Menschen. Erhältlich in allmöglichen Variationen für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche – in der Küche, auf der Jagd, beim Rasieren. Und stets kommt es darauf an, dass die Klinge nicht nur sehr stabil, sondern vor allem besonders scharf sein sollte. Sie brauchen edlen Nachschub? In unserer Foto-Show zeigen wir Ihnen eine Auswahl der schönsten und schärfsten Messer für Männer.

Foto-Serie mit 13 Bildern

Woran erkennt man eine gute Klinge? In erster Linie natürlich am verwendeten Stahl. Je höher dessen Kohlenstoffgehalt, desto härter ist er, was auch die Lebens- und Schärfedauer des Messers erhöht. Nur leider kann die Klinge dann auch schneller brechen. Wird hingegen weicherer Stahl verwendet, ist die Klinge besonders biegsam, bleibt dafür aber nicht so lange scharf und ist anfälliger für Verformungen.

Welche Härte darf es sein?

Letztendlich kommt es also stark darauf an, für welchen Zweck ein Messer gebraucht wird. Beim Filetieren von Fisch beispielsweise sollte die Klinge leicht biegsam sein. Ein robustes Allzweck- oder Armeemesser, mit dem Sie vielleicht auch mal etwas aufhebeln wollen, ohne dass die Klinge bricht, benötigt hingegen eine höhere Härteskala, die übrigens in Rockwell (HRC) gemessen wird.

Die hochwertigste und schärfste Klinge der Welt nützt Ihnen jedoch nichts, wenn der Griff minderwertig ist, nicht in Ihre Hand passt und schon nach kurzer Zeit einfach auseinanderfällt.

Legen Sie deshalb genauso großen Wert auf die Verarbeitung des Griffes wie auf die der Klinge. Genietete Griffe sind in der Regel nicht so langlebig wie fest verschweißte. Vom Material her eignet sich im Prinzip jedes Hartholz.

Schneidet wie durch Butter

                    Wie scharf ein Messer letztendlich ist, hängt natürlich vom Schleifvorgang ab. Jeder renommierte Hersteller hat dabei seine ganz eigene Methode, die meist streng geheim gehalten wird. Schließlich will jeder von sich behaupten können, die schärfsten Klingen der Welt zu haben.

In der Regel lässt sich jedoch sagen: Je dünner die Schneide, desto schärfer die Klinge.

Die schärfsten Messer der Welt sind übrigens nicht aus Stahl, sondern aus Keramik. Die meist weißen Klingen kommen ursprünglich aus Japan und bestehen aus Keramikpulver, das bei 1800 Grad zusammengepresst und verschmolzen wird. Nur der Edelstein ist noch härter, weshalb die Keramikklinge meist nur mit einer mit Diamantpulver beschichteten Schleifscheibe geschliffen werden kann – und das schärfer als jedes Stahlmesser.

Luxus, den man sehen kann Als besonders hochwertig gelten Klingen, die im Schmiedevorgang mehrfach gefaltet wurden. Das hat nicht nur den Vorteil, durch die Verwendung verschiedener Stahlsorten eine besondere Legierung zu erhalten, sondern reduziert auch die Wahrscheinlichkeit von Mikrobrüchen, die zuvor im Rohling vielleicht noch vorhanden waren. Qualität hat ihren Preis

Diese Qualität lässt sich auch sichtbar machen, bekannt von Messern aus Damaststahl. Hier werden verschiedenfarbige Stahlsorten (etwa Nickel für hell und Mangan für dunkel) durch mehrmaliges Falten miteinander verbunden. Die vielen Schichten offenbaren am Ende durch eine Säurebehandlung dann ein ganz besonderes, markantes Muster. Die enorm zeitaufwändige und anspruchsvolle Schmiedetechnik will aber beherrscht werden. Was auch der Grund ist, warum handgemachte Meisterstücke aus Damaststahl schon mal mehrere tausend Euro kosten können.

Perfekte Begleiter: Diese Messer sind Pflicht

Vor allem in der Küche ist eine ordentliche Grundausstattung unabdingbar. Am besten bestehend aus einem Kochmesser mit einer Klinge von 24 bis 28 Zentimetern Länge, ein Gemüsemesser, ein langes Aufschnittmesser für Braten und vielleicht auch noch ein Filetiermesser mit einer Klingenlänge von mindestens 20 Zentimetern. Wer viel Zeit in freier Natur verbringt, sollte auch ein gut verarbeitetes Allzweckmesser sein eigenen nennen. Ob die Outdoor-, Jagd- oder einfache Taschenmesser-Variante, bleibt Ihrem persönlichen Geschmack überlassen. Fürs Camping und alle anderen Aufgaben, bei denen auch mal mehr als nur geschnitten oder gesägt werden muss, ist ein Multifunktionsmesser der perfekte Begleiter. Der Klassiker: das Schweizer Offiziersmesser von Victorinox oder Wenger. Sie suchen ein paar edle Empfehlungen? Dann schauen Sie sich in unserer Foto-Show eine Auswahl der schönsten und schärfsten Messer für Männer an – inklusive Raritäten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige

Shopping
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend

Angesagte Looks für die ersten Sonnenstrahlen: Denim, Blusen, Shirts, u.v.m. jetzt bei BONITA. Shopping

Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring

Innovative, sparsame und besonders verlässliche Haushaltsgeräte von Bosch. OTTO.de

Shopping
30% Rabatt auf über 1.000 Aktionsartikel

Der Onlineshop für Kindersachen: nachhaltig, durchdacht, fröhlich! bei JAKO-O.de

Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal