Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Das muss Mann kochen können

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Das muss Mann kochen können

23.09.2013, 09:40 Uhr | Benedikt Sauer, wanted.de

Das muss Mann kochen können. Echte Kerle stehen auch am Herd ihren Mann. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Echte Kerle stehen auch am Herd ihren Mann. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit dem Kochen ist das wie mit dem Tanzen: Es gibt da ein paar Standards, die müssen Sie als echter Kerl einfach blind draufhaben. Profikoch Tobias Laabs hat Ihnen zehn Gerichte-Klassiker zusammengestellt, die Sie höchstwahrscheinlich schon zigmal zubereitet haben – nur vielleicht noch nicht perfekt.

Jeder Mann will es können: das perfekte Steak. Aber nur die wenigsten achten dabei auf das grundliegende Qualitätsmerkmal: das Fleisch. "Am besten gut abgehangen und direkt vom Metzger oder von der Fleischtheke im Supermarkt", sagt Tobias Laabs aus der Nationalmannschaft der Köche Deutschlands. Doch auch bei der Zubereitung sollten Sie höchste Ansprüche haben. Das Fleisch einfach in die Pfanne kloppen und nach Gefühl durchbraten? Bitte nicht! Wer am Ende auch ein zartes und saftiges Steak auf dem Teller haben möchte, muss sich etwas mehr Mühe geben.

Und so geht's: Ein Rindersteak sollte ein paar Stunden vorher eingelegt werden, etwa in frischem Rosmarin, Thymian und ein wenig Öl, das auf Wunsch auch aromatisiert sein kann. Bevor Sie das Fleisch in die gut vorgeheizte Pfanne geben, noch schnell mit Salz und Pfeffer würzen, dann scharf anbraten. Nach kurzer Zeit lassen Sie das Steak etwa zwölf Minuten lang bei 70°C im Ofen garziehen. Schweinefleisch bei 80°C. Anschließend direkt in Aluminiumfolie einwickeln – für etwa fünf Minuten. "Das ist wichtig, damit sich die Fleischfasern entspannen können und nicht so viel Fleischsaft beim Anschneiden herausläuft", sagt Laabs. "Ihr Gaumen wird es Ihnen danken." >>

Echte Profis verwenden für das perfekte Steak auch gerne ein Vakuumiergerät. Hierbei wird das Steak zusammen mit den Aromaten luftdicht eingeschweißt. Der Beutel wird dann für etwa 40 Minuten in konstant 55°C heißes Wasser gegeben (komplett eintauchen, notfalls beschweren) und anschließend sehr scharf mit frischen Kräutern nachgebraten. Dadurch verliert das Steak so gut wie keinen Saft.

Für das Vakuumgaren (Sous-vide) gibt es spezielle Geräte, die gerne mal 1000 Euro und mehr kosten. Vorteil: Sie können währenddessen etwas anderes machen. Ansonsten müssen Sie kontinuierlich danebenstehen und die Temperatur exakt im Auge behalten, um bei Schwankungen mit kaltem Wasser oder Eiswürfeln sofort nachzuregulieren.

So macht man Gulasch

Ein Klassiker, der sich vor allem bei vielen Gästen bewährt macht, ist das deftige Gulasch.

Viele Männer scheuen sich vor der Zubereitung, da sie auf den ersten Eindruck komplizierter und langwieriger ist, als für seine Freunde mal eben etwas Fleisch in die Pfanne oder auf den Grill zu hauen. Dabei müssen Sie eigentlich gar nicht nonstop danebenstehen. Im Gegenteil: Gulasch ist vielleicht gerade deshalb ideal für jede Party, weil sie es schon am Vortag ohne Hektik zubereiten können.

Und so geht's: Ob Sie nur Rind-, Schweinefleisch oder einen Mix aus beidem verwenden wollen, können Sie selbst entscheiden. Unser Experte empfiehlt für vier Personen 300 g Schweine- und 500 g Rindfleisch aus der Keule oder Schulter. Das Fleisch würfeln und in einem großen Topf so lange scharf anbraten, bis es braun ist. Nun nehmen Sie das Fleisch wieder aus dem Topf und geben stattdessen gewürfeltes Gemüse hinein – 300 g Zwiebeln, 100 g Möhren und 100 g Sellerie. Kurz anbraten lassen, etwas Tomatenmark hinzugeben und mit 500 ml Rot- sowie 1000 ml Portwein angießen.

Nachdem Sie die Soße etwas reduziert und mit Gewürzen abgeschmeckt haben, können Sie nun wieder das Fleisch zusammen mit einem Liter Kalbsfond in den Topf geben. Das Gulasch sollte jetzt auf kleiner Flamme etwa 100 Minuten lang sanft schmoren. Gelegentlich umrühren. Wenn das Fleisch schön weich ist, nehmen Sie es erneut aus dem Topf heraus. Die Soße nun durch ein Sieb geben, damit alles Grobe herausgefiltert wird, nochmals aufkochen lassen und auf Wunsch etwas nachwürzen. Ist die Soße noch zu flüssig, einfach mit Speisestärke etwas abbinden. Danach das Fleisch wieder dazugeben – und fertig ist das Gourmet-Gulasch.

Lust auf weitere Pflichtrezepte für Männer vom Profikoch Tobias Laabs? Dann klicken Sie sich durch unsere Artikel-Show.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Diese Jacken bringen Sie warm durch den Winter
Trend-Jacken von TOM TAILOR
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017