Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Grillen: Geflügel-Rezepte für den Grill

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tipps vom Grillprofi - Geflügel

17.07.2013, 15:03 Uhr | © NGV mbH

Grillen: Geflügel-Rezepte für den Grill. Beer-Can-Chicken mit Knoblauch-Rub (Quelle: © NGV mbH, Foto: TLC Fotostudio)

Beer-Can-Chicken mit Knoblauch-Rub (Quelle: © NGV mbH, Foto: TLC Fotostudio)

Hähnchenkeulen, Chicken Wings & Co. lassen nicht nur das Herz kalorienbewusster Grill-Fans höher schlagen und dürfen auf keinem Grill fehlen. Grundsätzlich eignet sich jedes Geflügelfleisch von guter Qualität für den heimischen Grillrost. Da Geflügelfleisch generell sehr mager ist, kaufen Sie es nach Möglichkeit immer mit Haut. wanted.de stellt Ihnen leckere Geflügel-Grillrezepte vor.

Das in der Haut enthaltene Fett bewahrt das magere Fleisch beim Grillen vor dem Austrocknen und hält es zart.

Für den Grill eignen sich beispielsweise die Brust (Filet) und die Schenkel von Hähnchen, Pute, Ente und Gans sowie Hähnchenflügel (Chicken Wings). Und auch ganzes Geflügel lässt sich – entweder indirekt auf dem Rost oder auf einem Drehspieß – hervorragend grillen.

Geflügelkeulen sind von zarten Fettschichten durchzogen und bleiben daher beim Grillen am saftigsten. Sie bestehen aus Unter- und Oberkeule, die sowohl einzeln als auch zusammen als ganzer Schenkel gegrillt werden können.

Auch die Geflügelbrust lässt sich gut auf dem Grill zubereiten; sie neigt allerdings aufgrund des geringen Fettanteils bei zu langer Grillzeit und zu hohen Temperaturen schnell zum Austrocknen. >>

Hähnchenflügel besitzen zwar nicht sehr viel, dafür aber sehr aromatisches Fleisch. Besonders als Fingerfood sind die kleinen Happen auf Grill-Partys sehr beliebt.

Geflügelfleisch harmoniert sehr gut mit Kräutern wie Basilikum, Thymian, Estragon, Koriander, Minze und Rosmarin. Auch Gewürze und Aromen wie Paprikapulver, Zitrone, Knoblauch oder roter Pfeffer unterstützen den zarten Geflügelgeschmack.

Hier noch ein paar Tipps und Tricks für den Umgang mit Geflügel:

Ab in den Kühlschrank

Frisches Geflügel sollte zu Hause sofort aus der Verpackung genommen werden, auf einen Porzellanteller gelegt und mit Frischhaltefolie abgedeckt im Kühlschrank gelagert werden. Am besten piekst man kleine Löcher in die Folie, damit keine Staufeuchtigkeit entsteht, die die Keimzahl in die Höhe treibt und dafür verantwortlich ist, dass das Fleisch schneller verdirbt.

Tiefgefrorenes Geflügel immer im Kühlschrank auftauen lassen. Dazu das Fleisch am besten auf einen mit einem Kuchengitter belegten Teller legen, damit das Fleisch nicht in der Auftauflüssigkeit liegt.

Hygiene ist ein Muss Da Geflügel sehr anfällig für Keime ist, müssen alle Arbeitsgeräte und die Hände sofort nach dem Kontakt mit rohem Geflügel gründlich und heiß mit Spülmittel gereinigt werden. Mageres marinieren Fettarme Geflügelteile wie Hähnchenbrust sollten vor dem Grillen mindestens 30 Minuten marinieren. Besonders aromatisch schmeckt Geflügel, wenn Sie es wie in Amerika üblich, einen Tag vor dem Grillen in eine Lösung aus Salz, Zucker und Wasser einlegen. Bei dem so genannten "Brinen" saugt sich das Fleisch mit der Flüssigkeit voll und behält sie zum großen Teil auch über der Hitze. Das Geflügel schmeckt so nicht nur saftiger, sondern auch besonders würzig. Gleichmäßiges Garen

Hähnchenbrust- oder Putenbrustfilets ggf. vor dem Grillen leicht flach klopfen – so garen sie gleichmäßiger. Ganze Hähnchen garen gleichmäßiger, wenn sie vor dem Grillen entlang der Wirbelsäule aufgeschnitten und dann platt gedrückt auf den Grill gelegt werden.

Schenkel einschneiden Da bei Hähnchenschenkeln das Fleisch rund um das Gelenk am langsamsten gart, sollten sie zwischen dem Ober- und dem Unterschenkel eingeschnitten werden. Chicken Wings aufspießen

Damit Hähnchenflügel auf dem Grill flacher aufliegen, spießen Sie sie am besten vor dem Grillen längs auf.

Haut einstechen Bei fettem Geflügel wie Gans oder Ente sollte die Haut vorsichtig mit einer Gabel eingestochen werden, damit das Fett austreten kann – so wird die Haut besonders knusprig. Salmonellen abtöten

Geflügelfleisch sollte immer durchgegart verzehrt werden, um eine mögliche Infektion mit Salmonellen zu verhindern.

Garzeiten-Tabelle für Geflügel

Fleisch

Grilldauer

Grillmethode

Ganzes Hähnchen (2 kg)

ca. 90 Minuten

indirekt

Hähnchenkeulen

15 - 20 Minuten

direkt

Hähnchenflügel

18 - 20 Minuten

direkt

Hähnchenbrustfilet

10 - 12 Minuten

direkt

Putenbrustfilet

6 - 8 Minuten

direkt

Entenbrust (ca. 300 g)

10 - 12 Minuten

direkt

Weitere Grillrezepte mit Geflügel, Schwein, Fisch oder Rind, Kalb und Lamm finden Sie in unseren Foto-Shows.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017