Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Häppchen im Glas: Schicht für Schicht ein Genuss

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Häppchen im Glas  

Schicht für Schicht ein Genuss

16.05.2014, 15:36 Uhr | dpa

Häppchen im Glas: Schicht für Schicht ein Genuss. Die verschiedenen Farben der Joghurt-Thymian-Pannacottas machen das Glas zu einen echten Hingucker. (Quelle: dpa/AT Verlag/ Michael Wissing)

Die verschiedenen Farben der Joghurt-Thymian-Pannacottas machen das Glas zu einen echten Hingucker. (Quelle: AT Verlag/ Michael Wissing/dpa)

Haben Sie schon mal ein ganzes Menü in Gläsern serviert? Wenn nicht, sollten Sie das ganz schnell ändern. Denn die Häppchen aus dem Glas sind nicht nur klein und handlich, sondern wirken auch optisch toll.

Manche Menschen feiern gern mit Freunden zu Hause, haben aber wenig Platz für ein großes Buffet. Wer feine Häppchen im Glas serviert, löst nicht nur dieses Problem: Er kann das meiste auch in Ruhe vorbereiten. Die Leckereien werden einfach in geeignete Gläser geschichtet. Die Optik der kulinarischen Hochstapeleien ist umwerfend. Und beim Auslöffeln hat man alle Aromen auf der Zunge.

Sterneköche schwärmen von Menüs im Glas

"Im Grunde kann man ein komplettes Menü im Glas servieren, von der Vorspeise über Suppe, Zwischengericht, Hauptgericht und Dessert", sagt Jochen Kempf, Küchenchef vom Restaurant "Osteria Due" in Hamburg. Auch für die Sterneköchin Tanja Grandits vom Restaurant "Stucki" in Basel ist Kulinarisches im gläsernen Gewand für jeden Anlass und jede Einladung geeignet. "Man kann die Sachen gut vorbereiten, fix und fertig schichten, zum Beispiel schichtweise Mousse einfüllen und dann einen Tag im Kühlschrank aufbewahren", erläutert sie.

"Beim Löffeln verbindet sich alles."

Im Glas serviert, lassen sich mit verschiedenen Schichten tolle Effekte erzielen. "Alles kann farblich aufeinander abgestimmt werden", erklärt Kempf. Ein weiterer Vorzug: "Es können mehrere Texturen aufeinander aufgebaut werden", sagt Kempf. Beim Löffeln aus dem Glas verbindet sich dann Zartschmelzendes mit knusprigen oder frischen Elementen. Durch die verschiedenen Schichten hindurch erhält man von allem etwas. Zum Beispiel füllt der Hamburger Spitzenkoch eine warme Erbsen-Minze-Suppe auf einen Eiswürfel aus Erbsenpüree ins Glas. "Das Ganze sollte getrunken werden. Dann ist der Überraschungseffekt groß, wenn nach der heißen Suppe die kalte Schicht folgt."

Experimentierfreude ist gefragt

Ansonsten empfiehlt Grandits: "Einfach ausprobieren und schichten. Zum Beispiel für ein Dessert etwas Pannacotta einfüllen, ein Fruchtgelee oben dazugeben und mit frischen Früchten garnieren." Für ihren persönlichen Favoriten, ein Joghurt-Thymian-Pannacotta, füllt sie die Masse in ein höheres Glas, sprüht etwas Himbeerschaum darauf und schließt mit einer Kugel Kräuterhonigsorbet sowie einem Thymianzweig ab. Und im Glas ist ein Traum aus Weiß, Rot und Grün.

Teelicht- oder Einmachgläser sind am besten

Das passende gläserne Gewand zu finden, ist nicht schwer und muss auch nicht teuer sein. "Bestens geeignet sind Teelichtgläser, Einmach- und Marmeladengläser", sagt die Kochbuchautorin Stefanie Knorr aus Tübingen. "Ich würde dafür aber nicht gerade geschliffene Gläser nehmen. Langstielige Gläser sind wunderschön für Obstsalat oder andere Desserts." Bei kalten Speisen spielt die Beschaffenheit des Glases keine Rolle. Doch Heißes wie Mini-Gratins, Flans oder kleine Kuchen, die direkt im Ofen gegart werden, brauchen hitzebeständige Weck- oder andere Einmachgläser. Für warme Suppen, die nicht kochend heiß eingefüllt werden sollten, rät Kempf zu Gläsern mit dickem Boden: "Den kann man dann mit der Hand fassen."

Ruhe und Ordnung sind ein Muss

Die kulinarischen Etagenwerke erfordern beim Einfüllen eine ruhige Hand und Überblick. "Die Gläser sollten beim Füllen nicht kreuz und quer stehen, sondern in einer Reihe oder im Block", erklärt Knorr. "Das ist übersichtlich und bringt Ruhe in die Arbeit. Rechtshänder sollten von links nach rechts arbeiten, Linkshänder umgekehrt." Wenn Knorr Freunde zu Besuch hat, präsentiert sie alle Leckereien im Glas wie ein Tischband in der Mitte der Tafel. Als dekorativer Kontrapunkt glänzt dazwischen ein Silbertablett, auf dem mit Blütenköpfen gefüllte Gläser stehen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen & 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017