Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Black Angus Rumpsteak richtig zubereiten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zart und saftig  

Black Angus Rumpsteak richtig zubereiten

19.11.2014, 13:12 Uhr | em (hp)

Black Angus Rumpsteak richtig zubereiten. Damit das Black Angus Rumpsteak zart schmeckt, muss es perfekt gegart und deshalb innen noch rosa sein (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Damit das Black Angus Rumpsteak zart schmeckt, muss es perfekt gegart und deshalb innen noch rosa sein (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Im Steakhouse schmeckt ein Black Angus Rumpsteak hervorragend. Zu Hause gelingt das vielen Menschen nicht. Deshalb verraten wir Ihnen hier einige Tipps, wie Sie das Steak richtig zubereiten.

Die Herkunft des Black Angus Rumpsteak

Der Name Black Angus Rumpsteak klingt vielleicht nicht unbedingt verlockend für ein Steak. Er leitet sich von der Rasse der Rinder ab, die ursprünglich aus der schottischen Grafschaft Angus stammt. Sie sind auch als Aberdeen Angus-Rinder bekannt. Da es sich um schwarze Rinder handelt, ergibt sich der erste Teil des Namens von selbst.

Das Fleisch dieser Angus-Rinder ist besonders gut durchblutet, sehr feinfaserig und zart. Deshalb sind auch die Steaks nach dem Braten stets rosarot, zart und saftig. Besonders wegen der Zartheit des Fleisches ist es wichtig, die Steaks Stück für Stück auf den Punkt zu braten. 

Der Unterschied zwischen Beef- und Rumpsteak

Steaks werden hauptsächlich aus dem Rückenfleisch des Rinds, genauer gesagt zwischen Schulter und Hüfte, entnommen. Dieser Bereich des Tiers wird Roastbeef genannt. Das Rumpsteak heißt nur in Deutschland Rumpsteak. Die eigentliche amerikanische Bezeichnung lautet Striploin Steak, doch wird diese Bezeichnung vermutlich hauptsächlich von Fachleuten verwendet. Die meisten Amerikaner wissen, was ein Rumpsteak ist, nennen es aber Club-Steak. In anderen Ländern hat es noch andere Bezeichnungen. Ein Rumpsteak ist in Deutschland zwischen 200 - 400 Gramm schwer und ca. 2,5 Zentimeter dick. Es hat keine Knochen und einen festen Fettrand, der ihm auch den speziellen Geschmack verleiht. 

Ein Beef-Steak ist ein Stück aus dem Filet des Rindes; sehr mageres Fleisch und deutlich kleiner als ein Rumpsteak, aber ebenfalls ungefähr 2,5 Zentimeter dick. 

Das perfekte Rumpsteak ist "dry aged"

Dry aged bedeutet trocken gealtert. Das Fleisch Ihres Black Angus Rumpsteaks ist also bereits gereift. Dadurch wird das Fleisch noch zarter. 

Sie erkennen ein gutes dry aged Steak daran, dass das Fleisch eher dunkelrot als rosa ist und einen angetrockneten Rand hat. Zudem können Sie den Fingertest machen, indem Sie das Fleisch mit einem Finger leicht eindrücken. Bleibt eine Delle zurück, ist ihr Fleisch dry aged. Im Fachjargon wird dies auch "gereifte Qualität" genannt. Ist Ihr Stück Steak nicht lange genug gereift, wird es beim Braten zäh.

Black Angus Steaks richtig zubereiten

Ihr Stück Fleisch sollte vor dem Zubereiten immer Zimmertemperatur haben. Nehmen Sie es deshalb rechtzeitig aus dem Kühlschrank. Ein Black Angus Steak sollte am besten "medium" sein. So ist es außen fest und innen zart, rosa und saftig. 

Beim Zubereiten haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Zum einen können Sie das Steak in einer Gusseisenpfanne kurz anbraten, sodass sich die Poren ringsherum schließen, und es anschließend für 40 Minuten im Backofen bei 80-90 °C garen lassen. Das Ergebnis ist nur dann wirklich gut, wenn das Fleisch perfekt gegart ist.

Zum anderen verwenden Kochprofis einen extra heißen Grill, auf den die Rumpsteaks bei 900 °C innerhalb weniger Minuten gar werden. Das Fleisch brennt dabei sogar ganz kurz, doch das Ergebnis ist das leckere Black Angus Rumpsteak, das Sie aus jedem Steakhouse kennen: Außen knusprig dunkelbraun und innen rosig, saftig und zart. Zu Hause funktioniert diese Methode am besten mit einem Gasherd, da die Flamme hier heißer wird. Doch gelingt die Zubereitung auch mit einem Elektroherd. Sie benötigen eine Pfanne aus Gusseisen, da diese deutlich mehr Hitze verträgt als gewöhnliche Pfannen.

Zunächst müssen Sie die Pfanne so heiß werden lassen, dass sie zu qualmen beginnt. Als Fett eignet sich bei diesen Temperaturen am besten Butterschmalz. Geben Sie das Stück Fleisch in die heiße Pfanne, sobald das Butterschmalz zerschmolzen ist, und braten Sie es für drei Minuten von beiden Seiten kräftig an. Heizen Sie in der Zwischenzeit Ihren Backofen auf 180 °C vor. Das angebratene Fleisch legen Sie auf einem Backblech für sechs Minuten in den Backofen und lassen es anschließend in Alufolie gewickelt außerhalb des Backofens für fünf Minuten zur Ruhe kommen. Wenn Sie mögen, können Sie beim Anbraten in der Pfanne ein Stück Rosmarin und/oder einige Knoblauchzehen dazugeben. Würzen Sie Ihr Steak erst kurz bevor Sie es servieren, mit Salz und Pfeffer. So gelingt Ihnen auch zu Hause ein leckeres Black Angus Rumpsteak.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Diese Jacken bringen Sie warm durch den Winter
Trend-Jacken von TOM TAILOR
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017