Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby >

Reizüberflutung: Das Baby dreht den Kopf weg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Reizüberflutung  

Das Baby dreht den Kopf weg

17.06.2009, 14:08 Uhr | iri, dpa

Reizüberflutung: Das Baby dreht den Kopf weg. Baby liegt im Bett.

Babys sollte man regelmäßig Ruhepausen gönnen und sie beruhigen. (Bild: Archiv)

Dreht ein Baby den Kopf weg, wenn es angesprochen wird, braucht es meist Ruhe. Dann waren die Reize aus der Umgebung möglicherweise zu viel, erläutert Gabi Andres von der Interessengemeinschaft freiberuflicher Kinderkrankenschwestern IG-kikra in Pellingen bei Trier.

Dem Kind Pausen gönnen

Auch fest zusammengepresste Händchen seien ein Zeichen dafür, dass das Kind im Moment überfordert und sehr angespannt ist. Bei manchen Kindern verändere sich die Haut leicht und habe keine einheitliche Farbe mehr. Dann sollten Eltern dem Kind eine Pause gönnen. "Man kann zum Beispiel die Hand auf den Körper legen und das Kind so beruhigen", rät die Kinderkrankenschwester.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutig oder völlig verrückt? 
Dieser Mann klettert in Vulkane

Chris Horsley hat eine ziemlich außergewöhnliche Passion. Video



Anzeige
shopping-portal