Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby >

Storchenbiss

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Storchenbiss

Der Storchenbiss heißt so, weil dieses Hautmal aussieht, als hätte der Storch das Baby in seinem Schnabel gebracht und dabei etwas zu fest zugedrückt. Es ist eine nicht tastbare, hell -bis tiefrote Hautstelle, genau abgegrenzt und in ihrer Form meist etwas gezackt. Mehr als die Hälfte aller Säuglinge haben ein solches Mal im Nacken, auf dem Kopf, auf der Stirn oder auf der Nase. Wenn die Haut dicker wird, verschwindet es meistens im ersten Lebensjahr von alleine.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Blätter und Äste als Nahrung 
Unfassbar, wovon sich dieser Mann ernährt

Der Pakistaner Mehmood Butt ernährt sich ausschließlich von Blättern und Ästen. Trotz einseitiger Ernährung war der 50-Jährige noch nie krank. Video


Shopping
Shopping
Die NIVEA Fotodose mit Ihrem Lieblingsbild

Gestalten Sie Ihre eigene Cremedose mit Ihrem Lieblingsfoto. Jetzt bestellen auf NIVEA.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal