Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby >

Heißt es nicht "glatt wie Babyhaut"?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Heißt es nicht "glatt wie Babyhaut"?

Wenn Sie sich fragen, warum Ihr Baby keineswegs die Pfirsichhaut hat, die man von ihm erwartet, dann hat das etwas damit zu tun, dass es genau wie Sie auch mit einer Hormonumstellung kämpft und mit der Umstellung auf das Element Luft und die neue Nahrung. Kleine Pickelchen, verstopfte Talgdrüsen, Ausschlag, trockene Haut und Milchschorf - all das ist normal. Manche Hebammen baden die Kinder in den ersten Tagen mit einem Gemisch aus Wasser, Sahne oder Muttermilch und speziellen Ölen, um die Haut zu unterstützen.

Hat das Kind einen sogenannten Storchenbiss, also eine kleine rote Stelle im Gesicht oder im Nacken, dann heißt es einfach abwarten. Er verschwindet irgendwann.

zurück zum Artikel: Neugeborene - der Zauber der ersten Stunden

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Es hätte viel schlimmer enden können 
Dieser Lkw-Fahrer ist nur knapp dem Tod entronnen

Sein Fahrzeug steht auf der Kippe und droht in die Tiefe zu stürzen. Video



Anzeige
shopping-portal