Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby >

Baby von Hirntoter Frau per Kaiserschnitt entbunden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wochenlanger Kampf  

Baby einer Hirntoten per Kaiserschnitt entbunden

21.04.2016, 16:03 Uhr | AFP

Baby von Hirntoter Frau per Kaiserschnitt entbunden. Hirntote Schwangere werden immer wieder am Leben gehalten, um den Babys eine Überlebenschance einzuräumen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Hirntote Schwangere werden immer wieder am Leben gehalten, um den Babys eine Überlebenschance einzuräumen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Um das Baby einer hirntoten Frau zu retten, haben polnische Ärzte die Schwangere 55 Tage am Leben gehalten. Bereits im Januar wurde der Junge geboren, doch erst jetzt verkündete die verantwortliche Ärztin vom Universitätskrankenhaus in Breslau die Rettung des Babys. Die lebenserhaltenden Maßnahmen für die Mutter wurden dagegen nach der Geburt eingestellt.

"Es ist selten, dass eine Schwangerschaft so lange aufrecht erhalten werden kann, in einer so frühen Phase, nach 17 oder 18 Wochen", sagte Barbara Krolak-Olejnik, Leiterin der Neugeborenenabteilung an der Universitätsklinik von Breslau.

Kind kam in der 26. Schwangerschaftswoche

Die 41-jährige Schwangere war Ende vergangenen Jahres ins Krankenhaus eingeliefert worden. Sie litt an einem Hirntumor und wurde für hirntot erklärt. "Ihre gesamte Familie wollte, dass wir das Kind retten", sagte die Ärztin.

"Es war eine 55-tägige Schlacht", sagte Krolak-Olejnik. "Wir Ärzte wollten, dass der kleine Mann so groß wie möglich wird, aber es kam der Tag, an dem sein Leben bedroht war." Daher hätten die Ärzte beschlossen, die Entbindung per Kaiserschnitt vorzunehmen. Das Baby kam im Januar in der 26. Schwangerschaftswoche zur Welt.

Intensivstation nach drei Monaten verlassen

Der Junge wog bei der Geburt nur ein Kilogramm. Jetzt sei er drei Kilogramm schwer und habe nach drei Monaten auf der Intensivstation das Krankenhaus verlassen können. "Aber wir müssen geduldig sein und warten, wie er wächst", sagte die Ärztin. Auf medizinische Geräte ist das Baby nicht mehr angwiesen: Es trinke aus der Flasche und atme selbstständig, sagte Krolak-Olejnik.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017