Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Erziehung > Alleinerziehend >

Unterhaltspflicht hat Vorrang vor eigenen Belangen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Unterhaltspflicht  

Unterhaltspflicht hat Vorrang

06.02.2009, 16:43 Uhr | mmh, dpa

Unterhaltspflicht hat Vorrang vor eigenen Belangen. Ein Richterhammer und die Waage der Gerechtigkeit liegen auf einem Tisch.

Unterhaltspflicht hat Vorrang. (Bild: Imago)

Die Unterhaltspflicht für ein minderjähriges Kind hat Vorrang vor anderen Belangen des Unterhaltspflichtigen. So muss ein Vater notfalls einschneidende Veränderungen in seiner eigenen Lebensgestaltung in Kauf nehmen, um seine Unterhaltspflicht in vollem Umfang erfüllen zu können (Az.: 9 WF 8/08). Das geht aus einem Beschluss des Saarländischen Oberlandesgerichts in Saarbrücken hervor.

Beruf und Familie Umfrage zur Vereinbarkeit
Beruf und Familie Gericht stärkt Teilzeit-Mütter
Kindergeld Auch bei Einkünften der Kinder Anspruch sichern
Kindergeld Mehr Kindergeld für Volljährige

Einschnitte in Lebensstil sind zumutbar

In dem Fall lehnte das Gericht den Antrag eines Vaters auf Bewilligung von Prozesskostenhilfe ab. Der Mann wollte eine Herabsetzung seiner monatlichen Unterhaltszahlungen erreichen. Zur Begründung machte er geltend, bei der Berechnung des Unterhalts seien bisher die Kosten für Fahrten zu seiner derzeitigen Ehefrau am Wochenende nicht berücksichtigt. Das Kind stammte aus einer früheren Verbindung und wohnte an einem dritten Ort. Wegen einer schweren Krankheit bezog der Mann eine Erwerbsminderungsrente und hatte keine weiteren Einkünfte. Er machte geltend, nur an seinem derzeitigen Wohnort sei die notwendige ärztliche Versorgung gewährleistet. Dem hielten die Richter entgegen, die Fahrtkosten seien unverhältnismäßig. Es sei dem Mann zuzumuten, mit seiner Ehefrau einen gemeinsamen Wohnsitz zu haben. Die Entscheidung des Klägers, eine Wochenend-Ehe zu führen, dürfe nicht zulasten seines minderjährigen Kindes gehen. Notfalls müsse er seine private Lebensgestaltung so ändern, dass beide Eheleute eine gemeinsame Wohnung beziehen könnten.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Entdecken Sie jetzt die kuscheligen Pullover
Pullis & Sweatshirts bei TOM TAILOR shoppen
Shopping
Flauschige Winterboots sorgen für garantiert warme Füße
bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018