Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Erziehung >

Protect-Systems

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Protect-Systems

19.02.2009, 09:59 Uhr | rev, dpa

Auf der diesjährigen CeBIT (3. bis 8. März 2009) in Hannover werden verschiedene Geräte zur Ortung von Kindern zu sehen sein. Ein Anbieter ist "Protect-Systems" aus Bremen. Die Ortung erfolgt über ein kleines Gerät, das die Kinder bekommen. Über Assistant GPS (AGPS) lasse sich die Position sowohl draußen als auch in Räumen bestimmen. Das Gerät verfügt außerdem über Knöpfe mit eingespeicherten Kurzwahlen und einen SOS-Knopf für einen SMS-Notruf. Sind Sohn oder Tochter nicht erreichbar, können Eltern eine Nummer anwählen. Bis auf 30 Meter hören sie dann alles, was gesprochen wird, erklärt Wolfgang Lingott, Vorstandsvorsitzender von "Protect-Systems". "So sollen gefährliche Situationen erkannt werden."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verkehrschaos in Vietnam 
Dieser Rollerfahrer muss irre sein

Dieser vietnamesische Rollerfahrer rast mit seinem Zweirad rücksichtslos durch die Straßen von Hanoi. Video



Anzeige
shopping-portal